Vodafone – aus Red One wird GigaKombi

Vodafone-GigaKombi

Flexible Kombipakte sind ein Traum für Telekommunikationskunden. Ein Kind soll mit eigenem Handy in den Vertrag? Ein Datenvolumen muss aufgestockt werden? Zum DSL-Anschluss soll ein TV-Angebot gebucht werden? Alles kein Problem. Das wissen Anbieter wie Telekom und O2. Auch Vodafone hat bereits seit Längerem mit Red+ ein Kombinationstarif, mit dem die Nutzer ihre gewünschten Leistungen flexibel wählen können. Ab heute heißt dieses Angebot GiaKombi. Ein Name, der deutlicher auf das Baukastensystem hinweisen soll und neue Preise bedeutet.

Das bieten die GigKombi-Tarife von Vodafone

GigaKombi ist ein modulares System. Der Tarif setzt sich zusammen aus einem DSL-Anschluss ab 16 MBit/s bzw. einen Kabel-DSL-Anschluss mit 32 MBit/s, einem Mobilfunktarif aus der Angebotsreihe Red und optional einem TV-Tarif für das IP-Fernsehen Vodafone TV. Alternativ können Nutzer statt eines Mobilfunktarifs der Red-Reihe Vodafone Basic wählen, der aber bei allen Kombinationen vom Preisvorteil ausgenommen ist.

Die Preise für die Mobilfunktarife von Red One richten sich in erster Linie nach dem Datenvolumen und reichen von 29,99 bis 69,99 Euro pro Monat. Alle DSL-Anschlüsse kosten im ersten Jahr 19,99 Euro monatlich. Enthalten sind außerdem unter anderem eine Allnet-Flat (exkl. mobile Daten), kostenfreies Auslandsroaming, Kabel-DSL mit bis zu 400 MBit/s, das kostenlose TV-Angebot und bis zu fünf SIM-Karten für zum Beispiel Familien sowie ein WLAN-Router.

Zum Start gibt es gegenüber den Einzeltarifen einen Preisvorteil von 10 Euro. Damit zahlen Kunden nur für den gewählten Mobilfunktarif und zusätzlich einheitlich 19,99 Euro für den DSL-Anschluss abzüglich der genannten 10 Euro Preisvorteil. Vodafone TV ist – soweit technisch realisierbar – im ersten Jahr kostenlos. Damit kostet der günstigste GigaKombi-Tarif monatlich 39,98 Euro, mit Vodafone Basic nur 19,99 Euro.

Vodafone GigaKombi: Nach einem Jahr wird es teuer

Allerding ist der attraktive Preis auf ein Jahr begrenzt. Während die Mobilfunktarife gleich bleiben, berechnet Vodafone für den gewählten DSL-Anschluss nach zwölf Monaten nicht das Einsteigerangebot von pauschal 19,99 Euro, sondern den Normaltarif (abzüglich zehn Euro Preisvorteil). Damit kosten DSL mit 50 MBit/s/Kabel-DSL mit 100 MBits/s im Normalfall 34,99 Euro monatlich, für DSL mit 100 MBit/s/Kabel mit 200 MBit/s werden 39,99 Euro und für Kabel mit 400 MBit/s sogar 44,99 Euro monatlich fällig. Außerdem sind die Datenübertragungen auf den beiden schnellen Kabelanschlüssen auf 1.000 GB pro Monat beschränkt. Erst nach zwei Jahren wird der DSL-Anschluss mit 16 Mbit/s bzw. Kabel-DSL mit 32 MBit/s teurer. Er kostet dann 29,99 Euro. Auch für das ein Jahr lang kostenlose Vodafone TV bittet das Unternehmen die Kunden ab dem 13. Monat zur Kasse. Es kostet dann je nach Leitung bis zu zehn Euro monatlich zusätzlich. So wird bspw. aus 49,98 Euro pro Monat für Red M und Kabel 50 ohne Vodafone TV bereits eine Summe von 64,98 Euro.

Erst einzeln vergleichen, dann Tarif wählen

Kunden sollten sich daher von den scheinbar günstigen Preisen der Vodafone Giga-Kombi-Tarife nicht blenden lassen. Das komfortable Baukastensystem verspricht zwar alles aus einer Hand, wird aber nach spätestens einem Jahr deutlich teurer. Daher ist es ratsam, für alle einzeln benötigten Komponenten auch die besten verfügbaren Tarife zu suchen. Dadurch lässt sich in vielen Fällen ein größerer Jahresbetrag sparen. Denn gerade bei Mobilfunktarifen sind Discount-Anbieter häufig deutlich günstiger. Einen Vorteil haben die Giga-Kombi-Tarife jedoch: Es gibt nur eine Rechnung.

Mehr Informationen

Vodafone Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
ICQ geht in Rente – von der Popularität in die Bedeutungslosigkeit

ICQ geht in Rente

Von der Popularität in die Bedeutungslosigkeit

Einer der ältesten Chatdienste verabschiedet sich. Am 26. Juni dieses Jahres wird ICQ abgeschaltet. Der einst so beliebte Dienst hat im Laufe der Zeit nahezu vollständig an Bedeutung verloren. Spiele wie Slide-a-Lama oder Zoopaloola dürften für viele jedoch unvergessen bleiben. […]

„Fax-Irrsinn“ – trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

„Fax-Irrsinn“

Trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

Auch im Jahr 2024 kommt das Telefax in vielen Unternehmen und Behörden in ganz Deutschland noch als Kommunikationsweg zum Einsatz. Trotz digitaler Alternativen und möglicher Datenschutzrisiken wird das Faxgerät von vielen bevorzugt. Im Bundestag will man sich jetzt vom Telefax verabschieden. […]

Oniro OS – quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Oniro OS

Quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Das alternative Betriebssystem Oniro OS kommt auf das Volla Phone X23. Hinter dem frei verfügbaren Multi-Kernel-Betriebssystem steckt eine internationale Zusammenarbeit verschiedener Partner. Hierzu zählen neben der renommierten Eclipse Foundation auch die deutsche Volla Systeme GmbH sowie Huawei. […]

Warnung des Landeskriminalamts – vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Warnung des Landeskriminalamts

Vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Das LKA NRW warnt aktuell vor Cyberangriffen auf Unternehmen. Die Täter nutzen hierbei Office 365, um in den Firmen großen Schaden anzurichten. Haben die Kriminellen erst einmal Zugang erhalten, ist das gesamte IT-System des Unternehmens betroffen. […]

Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]