WhatsApp – Neue Statusmeldungen für mehr Netzwerk

WhatsApp - neue Statusmeldungen für mehr Netzwerk

Es klingt wie eine Mischung aus Instagram und Snapchat, könnte später aber auch einen Bogen zu Facebook schlagen. WhatsApp führt Statusmeldungen ein. Damit können Nutzer ihren Kontakten Emojis, Fotos und Videos als Statusmeldung zusenden. Diese sind 24 Stunden abrufbar und werden danach automatisch gelöscht. Das Update mit der Funktion wird seit gestern in Deutschland ausgerollt. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass es etwas dauert, bis alle Handys über das neue Feature verfügen. Der Status ist wie die übrige Kommunikation verschlüsselt.

Was ist die WhatsApp-Statusfunktion?

Die Statusfunktion ist sehr leicht zu bedienen. Ein neuer Button bzw. Tab weist auf die Funktion hin. Tippt der Nutzer diesen an, erhält er eine Übersicht über alle Statusmeldungen seiner Kontakte. Diese sind in bereits angesehene und neue unterteilt.

Klickt der Nutzer auf das Pluszeichen, kann er selbst eine Statusmeldung mit Fotos oder Videos abschicken. Diese erscheint dann bei allen Kontakten. Den Empfängerkreis kann jeder Nutzer einschränken, indem er seinen Status nur für bestimmte Gruppen, einzelne Personen oder niemanden (was unsinnig wäre) freigibt bzw. einzelne Personen ausschließt. Auf diese Weise kann jeder verhindern, dass ein cooles, aber unvorteilhaftes „Beweisstück“ zum Beispiel dem Chef oder anderen Personen in die Hände fällt. Die Statusmeldungen verschwinden nach 24 Stunden automatisch. Zusätzlich kann der Nutzer sie vorzeitig entfernen.

WhatsApp: Statusmeldungen blockieren

Den „Erfolg“ der Statusmeldungen können Nutzer direkt sehen. Denn jeder Kontakt, der sich die Statusmeldung angesehen hat, wird gezählt. Es erscheint eine aufaddierte Zahl neben einem Auge-Symbol bei der Meldung. Dabei gilt: Haben beide Kommunikationspartner die Lesebestätigung aktiviert, sehen sie gegenseitig, ob der andere die Statusmeldung angesehen hat. Deaktiviert eine Person die Lesebestätigung, sieht keiner der beiden Partner, ob der andere die Meldung betrachtet hat. Wer selbst nicht möchte, dass sein Betrachten einer Statusmeldung bemerkt wird, deaktiviert also die Bestätigung.

WhatsApp: Wer profitiert von den Statusmeldungen?

Die Funktion kopiert praktisch Anwendungen von Snapchat und Instagram. Zum einen bietet das WhatsApp-Nutzern mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Zum anderen könnte aber auch Facebook als WhatsApp-Mutter profitieren. Denn es ist denkbar, WhatsApp noch leichter mit dem Facebook-Messenger zu verknüpfen und zu einem kleinen Social-Media-Netzwerk auszubauen. Ebenfalls denkbar sind Werbeanzeigen zwischen den Statusmeldungen. Ob solche Entwicklungen geplant sind, bleibt jedoch abzuwarten. Wer angesichts der neuen Funktionen lieber auf einen anderen Messenger zurückgreifen möchte, kann eine der vielen leistungsstarken WhatsApp-Alternativen nutzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]

Digitale Medizin: Sind Patienten bereit für den Online-Termin beim Zahnarzt?

Digitale Medizin

Sind Patienten bereit für den Online-Termin beim Zahnarzt?

Die Digitalisierung in der Medizin kann ein sensibles Thema sein, insbesondere wenn Patienten unmittelbar von den Veränderungen betroffen sind. Anstelle des traditionellen Zahnarztbesuchs wird zunehmend die Videosprechstunde eingeführt. Doch stellt sich die Frage, ob Patienten schon bereit sind für den Online-Termin beim Arzt. […]

Digital Services Act – EU-Regelwerk nun vollständig in Kraft getreten

Digital Services Act

EU-Regelwerk nun vollständig in Kraft getreten

Seit wenigen Tagen ist der Digital Services Act vollständig rechtsverbindlich geworden. Das bedeutet, dass jetzt auch „kleinere“ Onlinedienste wie eBay, Vinted, Kleinanzeigen und Co. dem EU-Regelwerk unterliegen. Ziel ist es, innerhalb der Europäischen Union ein sichereres Online-Umfeld zu schaffen. […]

Die neuen Flaggschiffe sind da – Samsung Galaxy S24, S24+ & S24 Ultra

Die neuen Flaggschiffe sind da

Samsung Galaxy S24, S24+ & S24 Ultra

Die neuen Flaggschiff-Modelle S24, S24+ und S24 Ultra des südkoreanischen Herstellers Samsung kommen mit zahlreichen neuen KI-Funktionen. Diese ermöglichen beispielsweise das Überbrücken von Sprachbarrieren bei Anrufen und Chats. […]