iOS 11 – iPhone lässt sich wirksam vor Polizeizugriff schützen

iOS 11 - iPhone lässt sich wirksam vor Polizeizugriff schützen

Apple legt viel Wert auf sichere Daten. Das zeigt sich auch beim iPhone, das bereits seit Längerem von Haus aus verschlüsselt ist. Mit der Bereitstellung des Betriebssystems iOS 11 haben iPhone-Nutzer noch eine zusätzliche Sicherheitsfunktion, die den meisten weitgehend unbekannt ist. Auf diese macht der Rechtsanwalt Mirko Laudon aufmerksam. Denn es gibt eine regelrechte „Anti-Polizei-Taste“ (Cop Button), die den Zugriff per Fingerabdrucksensor und Gesichtserkennung deaktiviert.

Wie funktioniert die „Anti-Polizei-Taste?

Nutzer haben bereits vorher die Möglichkeit gehabt, ihr iPhone konsequent zu sperren. Allerdings war dies nur mit einer Änderung der Einstellungen und einem Neustart möglich. Nun muss der Nutzer nur noch fünfmal schnell hintereinander die Einschalttaste betätigen. Damit öffnet er zunächst einen anderen Bildschirm, der die Notruffunktion beinhaltet, mit der er Polizei oder Krankenwagen rufen kann.

Ein Nebeneffekt ist jedoch viel interessanter: Der Aufruf des Notruf-Displays sperrt zugleich den biometrischen Zugriff per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung und ist mit der Verschlüsselung verknüpft. Damit ist es unmöglich, ohne Codeeingabe des Nutzers das Gerät zu entsperren und die darauf befindlichen Daten auszulesen. So kommen weder Kriminelle noch Ermittlungsbehörden an die auf dem iPhone gespeicherten Informationen.

Laudon vermutet, dass Apple diese Funktion aus genau diesem Zweck eingebaut hat. Denn die amerikanischen Ermittlungsbehörden hatten das Unternehmen versucht, gerichtlich zum Entsperren ihrer Geräte zu zwingen. Apple lehnt diesen Eingriff ebenso ab wie das Einrichten einer Hintertür für Behörden oder das Entsperren eines gefundenen iPhones.

Welchen Vorteil hat die „Anti-Polizei-Taste“ auf dem iPhone

Damit ist auch klar, welchen Nutzen die Funktion hat. Nutzer können damit sicher unterbinden, dass

  • Kriminelle und andere Dritte ihre Daten auslesen,
  • die Polizei oder Staatsanwaltschaft das iPhone durch Fingerabdruck oder Gesichtsscan ungewünscht entsperren können.

Die Daten bleiben durch diese Funktion vor den Augen anderer Personen sicher auf dem iPhone.

Rechtliche Komponente

Die „Anti-Polizei-Taste“ schließt die letzte Möglichkeit der Behörden, das Smartphone zu knacken. Nach deutschem Recht dürfen Verdächtige nicht gezwungen werden, ihre Geräte zu entsperren oder ihr Passwort zu nennen, da sie sich mit den Daten auf dem Gerät selbst belasten könnten. Ein Scan des Gesichts und das Nutzen des Fingerabdrucks sind jedoch nicht explizit verboten. Ähnliche Gesetze gibt es in vielen anderen, aber nicht in allen Ländern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Message Yourself & Communitys – das sind die neuen WhatsApp-Funktionen

Message Yourself & Communitys

Die neuen WhatsApp-Funktionen

Der beliebteste Messenger weltweit versorgt seine User erneut mit neuen Funktionen. Ein lang ersehntes Feature wird bereits in den nächsten Wochen für alle User zur Verfügung stehen. Zudem gibt es einen neuen Community-Bereich, mit dem WhatsApp-Gruppen miteinander vernetzt werden können. […]

Schutz vor Rufnummer-Manipulation – Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Schutz vor Rufnummer-Manipulation

Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Die Bundesnetzagentur schiebt dem sogenannten Spoofing einen Riegel vor. Ab dem 1. Dezember werden Verbraucher durch das Inkrafttreten einer neuen gesetzlichen Regelung besser vor Fake-Anrufen mit betrügerischer Absicht geschützt. […]

Knaller-Angebot zur Blackweek – 45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Knaller-Angebot zur Blackweek

45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Vodafone bietet Neukunden zur Blackweek ein Hammer-Angebot, das völlig kostenfrei und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Die Aktion ist noch bis Mitte Dezember gültig und kann ganz einfach über die Webseite des Anbieters gebucht werden. […]

Nutzung steigt stetig - Gesundheits-Apps auf Rezept

Nutzung steigt stetig

Gesundheits-Apps auf Rezept

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens scheint voranzuschreiten. Denn Gesundheits-Apps, die medizinisch verordnet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungen kommen bei den Patienten überwiegend positiv an und sind für verschiedene Gesundheitsbereiche verfügbar. […]

Ein Besteller & ein Ladenhüter - So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Besteller & ein Ladenhüter

So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Check der Nachfrage-Verteilung der iPhone 14-Modelle zeigt, dass eines der Geräte besonders beliebt ist, während ein anderes kaum verkauft wird. Die unterschiedliche Beliebtheit hat mittlerweile sowohl zu einem Produktionsstopp als auch zu enormen Lieferengpässen geführt. […]