O2 – Mehr Datenvolumen für die Free-Tarife

o2-zentrale

In letzter Zeit gibt es eine erkennbare Tendenz zu mehr Datenvolumen. Kein Wunder, steigt doch der Bedarf durch Videos, mobiles TV und Spiele-Apps immer weiter an. Nachdem bereits mehrere Anbieter die Datenvolumina ihrer Tarife angehoben bzw. neue Tarife am Markt lanciert haben, zieht nun O2 mit den O2-Free-Tarifen nach.

Was beinhalten die neuen Tarife O2 Free?

O2 hat die Free-Tarife überarbeitet. Eingeteilt sind diese in vier Gruppen: O2 Free S, O2 Free M, O2 Free L und O2 Free XL. Enthalten sind jeweils eine Allnet-Flatrate in alle deutschen Netze, freie SMS, EU-Roaming, Surfen im LTE-Netz, eine Festnetznummer sowie ein Preisvorteil von fünf Euro für O2-Festnetzkunden. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate und die Anschlussgebühr beläuft sich auf einmalig 29,99 Euro.

Ebenfalls enthalten ist in allen Tarifen das „endlose“ Weitersurfen. Das heißt: Wenn der Nutzer sein Datenvolumen aufgebraucht hat, drosselt O2 zwar die Verbindung, stellt jedoch über das LTE-Netz bis zu 1 MBit/s zur Verfügung. Diese Bandbreite ist ausreichend, um alle normalen Funktionen beim Surfen flüssig zu nutzen. Videos laufen ggf. etwas ruckeliger, sind aber immerhin konsumierbar. Gegenüber den 64 kBit/s bei den meisten Konkurrenten sind Bandbreiten bis 1 MBit/s ein Plus.

O2 Free: mehr Datenvolumen

Die Tarife unterscheiden sich im Wesentlichen durch das Datenvolumen und die daraus resultierenden Preise. So können sich Nutzer von

  • O2 Free S über 1 GB Datenvolumen freuen, was jedoch mit 19,99 Euro monatlich im Vergleich zu anderen Anbietern relativ teuer ist.
  • O2 Free M ist mit 10 GB Datenvolumen für 29,99 Euro bereits etwas attraktiver. Wenn das nicht reicht, stehen die beiden großen Tarife zur Auswahl.
  • O2 Free L kostet mit 20 GB Datenvolumen 39,99 Euro und
  • O2 Free XL mit 25 GB Datenvolumen 49,99 Euro.

O2 Free Premium-Tarife für Vielsurfer

Im Vergleich zu Discountern sind die Tarife zwar relativ teuer. Es gibt jedoch eine echte Allnet-Flatrate, LTE-Geschwindigkeit sowie nach Verbrauch des inkludierten Datenvolumens das Weitersurfen mit 1 MBit/s. Mit diesen Eckwerten bietet O2 Free Premiumtarife für ambitionierte Vielsurfer. Wer unterwegs gern Videos schaut oder auch mal mobiles TV genießen möchte, findet in dem Angebot eine interessante Option mit üppigen Datenvolumen.

Weitere Informationen

o2 online bestellen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


16 − 9 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]