Verbesserung – Telekom-Service mit genauerer Technikerankunft

Verbesserung - Telekom-Service mit genauerer Technikerankunft

Es ist ein wiederkehrendes Ärgernis: Die Telekom kündigt einen Technikertermin an. Doch entweder kommt der Mitarbeiter zu spät oder gar nicht. Untersuchungen zeigen, dass Kunden sich darüber zurecht ärgern. Denn sie verschwenden wertvolle Zeit. Das alles soll nun besser werden. Das Unternehmen hat einen Live-Service gestartet. Die Kunden können nun online sehen, wann der Techniker vor der Tür stehen wird.

Online-Einblicke in die Wartezeit mit „Mein Telekom Techniker“

Der Service trägt den Titel „Mein Telekom Techniker“ und bietet Einblick in die aktuell voraussichtliche Wartezeit. Das ist ein großer Fortschritt. Bisher hat die Telekom in der Regel die Ankunft des Technikers in einem mehrstündigen Fenster am Vor- oder Nachmittag angekündigt. Wann genau dieser vor Ort ist, blieb bisher unklar. An dem grundlegenden System ändert sich auch jetzt nichts. Über den Online-Service können die Kunden nun aber sehen, wie lange sie noch warten müssen. „Mein Telekom Techniker“ zeigt die ungefähre Ankunftszeit an. Sollte sich unterwegs durch einen kürzeren oder längeren Termin die voraussichtliche Ankunftszeit verändern, erhält der wartende Kunde eine Information. Er kann so besser abschätzen, ob es sich beispielsweise lohnt, zwischendurch schnell einkaufen zu gehen oder hinter dem Haus noch den Rasen zu mähen.

Telekom will Kundenzufriedenheit erhöhen

Die Telekom möchte mit diesem Service die Kundenzufriedenheit durch die bessere Information erhöhen. Basis ist ein System ähnlich wie das von Paketdiensten wie DPD, die ein Livetracking des Zustellfahrzeuges ermöglichen. Der Dienst der Telekom berechnet im Hintergrund anhand von Entfernung, Parkplatzsuche und Verkehrssituation die ungefähre Dauer, bis der Techniker eintrifft.

Die Telekom argumentiert unter anderem damit, dass so die Zahl der vergeblichen Anfahrten reduziert wird. Kunden hingegen müssen grundsätzlich weiterhin in der Zeitspanne verfügbar sein, können sich aber im Laufe des Tages auf einen deutlich konkreteren Termin einstellen. Ob dadurch die Verärgerung über geplatzte Termine der Vergangenheit angehören, muss sich erst noch zeigen. Ein Schritt in die richtige Richtung ist der Online-Service für eine bessere Termineingrenzung auf jeden Fall. Die Kunden stehen dem Angebot nach Aussagen der Telekom jedenfalls positiv gegenüber und haben bisher im Schnitt eine Wertung von 4,5 von fünf Sternen vergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn − elf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]