Windows 10 – Bug verzögert Update

Windows Update

Microsoft hat derzeit offensichtlich Probleme, ein neues Update für Windows 10 auszuspielen. Eigentlich sollte am letzten Dienstag, 10. April 2018 eine neue Version kommen, die Sicherheitslücken schließt. Daraus wurde jedoch nichts, weil ein größeres Softwareproblem den Roll-out verhinderte. Das hat Folgen. Denn damit verzögert sich auch das erwartete große Frühjahrsupdate mit der Version 1803. Diese setzt auf die vorerst zurückgehaltene Versionsnummer auf.

Warum kommt Windows bisher 1803 nicht?

Nach Informationen des Online-Magazins windowscentral.com wollte Microsoft am Dienstag das reguläre Update für Windows 10 in Umlauf bringen. Ein größerer Programmfehler hat dies jedoch verhindert. Bei diesem Update handelt es sich um die Versionsnummer 17133.73.

Derweil kochen die Gerüchte hoch, dass diese Verzögerung auch das Update um Windows 10 Redstone verhindert. Diese Version ist ein Frühjahrs-Update der Creators-Version von Windows 10, die neue Funktionen liefern sollte. Da 17133.73 die Basis für die neue Version 1803 ist, stockt auch die Auslieferung des Redstone-Updates. Wann nun das geplante große Frühjahrsupdate kommen kann, ist offen.

Sicher ist hingegen, dass Microsoft mit dem geplanten Update 17133.73 mindestens einige Sicherheitslücken schließen wollte. Dazu zählen die PDF-Funktion im Browser Edge, einige Probleme mit dem Internet Explorer sowie unter anderem weitere Bereich von Edge, Internet Explorer, der Scripting Engine, dem Kernel, Grafikkomponenten.

Windows 10 updaten

Nutzer sollten Updates für Windows 10 automatisch beziehen. Dazu ist eine entsprechende Einstellung der Updates erforderlich. Diese lassen sich unter Einstellungen/Updates & Sicherheit/Updates anpassen. Wer Sicherheitslücken manuell schließt, gerät dagegen in Gefahr, wichtige Programmupdates zu verpassen. In diesem Fall sollten Nutzer unbedingt regelmäßig im Updatebereich nach verfügbaren Softwareinstallationen suchen, die größer als die Versionsnummer des aktuell genutzten Windows 10 ist. Derzeit sollte es sich um die Nummer 16299.371 handeln. Diese Nummer wird bei Freigabe des aktuell noch fehlerhaften Updates durch die 17133.73 ersetzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neun − 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Phishing

Passworthack – 773 Millionen Accountdaten veröffentlicht

Eine riesige Datenmenge von 773 Millionen Zugangsdaten aus E-Mail-Adresse und Passwort - auch aus Deutschland - ist veröffentlicht worden. Alle Internetnutzer sollten ihre Accountdaten prüfen und bei Bedarf neue Passwörter... mehr
Vor den Kopf schlagen

Beschluss – Gigabit-Leitungen in Gebäuden sind zu drosseln

Die Frequenzen von Vectoring-Leitungen in Gebäuden sind nach Meinung der Bundesnetzagentur zu schützen. Dadurch müssen Glasfaseranbieter ihre leistungsstarken Leitungen jedoch drosseln. Der Bundesverband Breko protestiert ... mehr
falle

„Handyvertrags-Agenten“ – Polizei warnt vor Betrüger-Masche

Die Kriminalpolizei warnt vor der Betrüger-Masche „Handyvertrags-Agenten“. Den Opfern wird eine Provision versprochen, wenn sie einen Mobilfunkvertrag abschließen und den Tätern das Smartphone aushändigen. Tatsächlic... mehr
facebook

Facebook – Bundeskartellamt will Like-Button verbieten

Facebook erhebt massenhaft Daten über Plugins, die auf fremden Webseiten installiert sind. Das sieht das Bundeskartellamt als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung an und fordert das Unternehmen auf, dieses zu unterlas... mehr
trojaner

Emotet – gefährlicher Trojaner wirkt harmlos

Der Trojaner Emotet richtet in Deutschland erhebliche Schäden an. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat mehrfach Warnungen veröffentlicht, da ganze Unternehmen lahmgelegt wurden. Er kommt als Anhang i... mehr
Paket

Ankaufsportale – Vorsicht, extrem niedrige Preise

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat Ankaufsportale getestet. Diese locken Kunden mit einfachen Abläufen und einem guten Preis. Die Realität sieht jedoch anders aus. Häufig zahlen die Anbieter nur Cent-Beträge ... mehr