Apple FaceTime gesperrt – Anrufer konnten Handys abhören

FaceTime gesperrt - Anrufer konnten Handys abhören

Apple hat gestern Nacht zunächst vorübergehend die Gruppenfunktionen von FaceTime deaktiviert. Offenbar konnten Anrufer über die Telefon- und Chat-App den Angerufenen unbemerkt belauschen und sogar beobachten. Das Unternehmen ist nun gefordert, diese kritische Sicherheitslücke zu schließen. Dies soll „später in dieser Woche“ geschehen. Die Gruppenfunktion hatte Apple erst im Oktober 2018 eingeführt. Bereits zuvor hatten Experten Lücken in der Software gefunden. Die aktuelle Sicherheitslücke wurde ausgerechnet am Tag des Datenschutzes bemerkt.

So wurde FaceTime zur Wanze

Die Sicherheitslücke ist sehr ernst. Denn Angreifer konnten über die Funktionen der App sowohl den Anrufer abhören als auch per Videofunktion den Ort rund um das iPhone sehen.

Der Ablauf des Angriffs ist relativ einfach gewesen. Angreifer haben sich nur über die Gruppenfunktion während des Anrufs zu einer bestehenden Gruppe hinzufügen müssen. In diesem Fall haben sie bei einem Anruf den Angerufenen abhören können, schon bevor dieser den Anruf wahrgenommen hat. Zwar hat es sich um eine relativ kurze Zeitspanne bis zum Klingeln gehandelt, jedoch ist dieses Abhören grundsätzlich ein Eingriff in die Privatsphäre und zugleich Einfallstor zum Überwachen und Ausspähen.

Aus diesem Grund hat Apple die Gruppenfunktion von FaceTime heute Nacht deaktiviert. Zudem ist nach aktuellem Stand nicht klar, ob über diese Sicherheitslücke möglicherweise auch andere Wege zum Abhören eines Gerätes vorhanden sind. Denn inzwischen ist auch bekannt, dass derartige Angriffe über die App auch per Videofunktion möglich gewesen sind. Dabei hat der Angreifer unbemerkt die Umgebung des Angerufenen beobachten können, bevor dieser einen Videoanruf wahrnehmen konnte.

Reproduzierbares Sicherheitsproblem

Das Online-Magazin 9to5 Mac konnte die Sicherheitslücke in Versuchen ausnutzen. Dabei gingen Angriffe von einem iPhone X zu einem iPhone XR. Allerdings ist nach Meinung der Redakteure das FaceTime-Problem nicht auf einzelne iPhones beschränkt, sondern für alle Geräte mit einem Betriebssystem ab iOS 12.1 vorhanden. Bei den Versuchen konnte das Team den Angerufenen vor dem Klingeln abhören. Besonders problematisch war dies bei möglichen Anrufen auf dem Mac. Denn dort dauert der Verbindungsaufbau es bis zum Anrufsignal länger, sodass Angreifer detailliert Gespräche mithören konnten. Das Team fand zudem mehrere Wege für das Beobachten des Angreifers über die Videofunktion.

Apple ist nun gefordert, seinen Ruf als Hersteller sicherer Software gerecht zu werden und die Lücke schnellstens zu schließen. Bis dahin bleibt die Gruppenfunktion von FaceTime deaktiviert.

Weitere Informationen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]

Endlos surfen – das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

Endlos surfen

Das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

O2 hat neue Tarife im Portfolio. Die neuen Prepaid-Tarife bieten mehr Datenvolumen für eine niedrigere Gebühr. So kann bereits mit dem kleinsten Tarif für weniger als zehn Euro pro vier Wochen fast „endlos gesurft“ werden. Dies ist durch die „Weitersurfgarantie“ möglich. […]

Nach fast 30 Jahren – Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Nach fast 30 Jahren

Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Im Dezember dieses Jahres endet die Ära des Auskunftsdienstes der Deutschen Telekom. Der klassische Service, der bereits nicht mehr zeitgemäß ist, wird nur noch von sehr wenigen Menschen genutzt. Um entsprechende Anliegen und Fragen zu klären, wird heutzutage auf Suchmaschinen zurückgegriffen. […]

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung – schnelles Internet in der U-Bahn

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung

Schnelles Internet in der U-Bahn

Alle U-Bahn-Strecken deutschlandweit sind jetzt mit LTE-Netz versorgt. Denn der jahrelang verzögerte LTE-Ausbau in der Berliner Bahn wurde jetzt fertiggestellt. Kunden haben nun in allen U-Bahnen deutschlandweit schnelles Internet – der 5G-Ausbau ist bereits geplant. […]