Huawei-OS – Erste Smartphones mit eigenem Betriebssystem angekündigt

Huawei

Auf Grund des Handelsstreits zwischen den USA und China und den damit verbundenen Sanktionen, kann der chinesische Telekommunikationsanbieter Huawei in Zukunft nicht mehr auf das Betriebssystem Android des US-Konzerns Google setzen.

HongMeng OS soll bereits im Oktober auf den Markt kommen

Mehrere chinesische Quellen berichten, dass der chinesische Konzern Huawei bereits im Oktober dieses Jahrs dazu bereit ist Geräte mit dem eigenen Betriebssystem HongMeng OS auf den Markt zu bringen. Aus den Berichten geht zudem hervor, dass zunächst nur Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones mit dem eigenen Betriebssystem von Huawei in China erscheinen sollen. HongMeng OS scheint bisher noch nicht den Anforderungen des internationalen Marktes zu entsprechen. Durch das eigene Betriebssystem versucht der chinesische Konzern weiteren Handelsbarrieren durch die US-amerikanische Regierung zuvorzukommen.

Das neue Betriebssystem von Huawei

Bei dem voraussichtlich im Herbst erscheinenden Huawei Mate 30 (Pro), wird HongMeng OS jedoch noch nicht eingesetzt. Dies lässt vermuten, dass der chinesische Konzern das eigene Betriebssystem zunächst innerhalb Chinas testen und weiter verfeinern möchte, bevor auch die Top-Smartphones hiermit ausgestattet werden. Die Namen Ark OS oder Oak OS sind als Bezeichnungen für das Betriebssystem für den internationalen Markt geplant. Für das Betriebssystem habe Huawei bereits in zahlreichen Ländern Patentrechte angemeldet.

Das neue Betriebssystem steht in den Startlöchern

Nach Ablauf der 90-tägigen Schonfrist für die Sanktionen, stellt sich der Huawei-Konzern auf einen erheblichen Rückgang der Geschäfte ein, da die Smartphones ab diesem Zeitpunkt nicht mehr mit dem Standard-Android ausgestattet werden dürfen. Huawei-Chef Ren Zhengfei äußerte, dass der Umsatz der nächsten beiden Jahre 30 Millionen Dollar unter der Vorhersage liege. Durch die verhängten Sanktionen hat der chinesische Konzern bei der Entwicklung und Einführung des eigenen Betriebssystems aufs Gas gedrückt. Es wird spekuliert, dass Oak OS bereits im August oder September dieses Jahres veröffentlicht wird. Der Konzern selbst hat noch keine genauen Angaben zur Einführung des Betriebssystems gemacht. Allerdings berichtete der ranghohe Huawei-Manager Andrew Williamson am vergangenen Donnerstag, dass das neue Betriebssystem „binnen Monaten“ eingeführt werden könne, sollte sich der Handelsstreit zwischen den USA und China nicht legen.

Huawei-OS soll bis zu 60 Prozent schneller als Android sein

Bevor das eigene Betriebssystem auch für die internationalen Flaggschiffe erscheint, will der chinesische Telekommunikationsausrüster jedoch zunächst sein Ökosystem weiter ausbauen. Hierzu zählen auch eine AppGallery oder Play Store-Alternativen. Laut der chinesischen Staatszeitung, seien Android-Apps mit dem neuen Betriebssystem kompatibler und würden zudem schneller laufen. In einem Bericht der Global Times wird von einer Beschleunigung von bis zu 60 Prozent gesprochen. Unbekannt ist allerdings, auf welche Apps sich diese Angabe bezieht und darüber hinaus, wie der Wert ermittelt wurde. Fraglich ist außerdem, ob das neue Betriebssystem von den Nutzern angenommen wird und mit den gängigen Betriebssystemen Android und iOS wirklich konkurrieren kann. Allerdings könnte der chinesische Huawei-Konzern davon profitieren, nicht nur die Hardware, sondern auch die Software selbst herzustellen. Dies ermöglicht ein perfekt auf die Hardware abgestimmtes Betriebssystem.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]