Statistik – was die Deutschen im Internet so machen

internetzugang

Was machen die Deutschen eigentlich im Internet? Diese Frage beantwortet das Statistische Bundesamt mit aktuellen Zahlen. Demnach suchten im ersten Quartal des vergangenen Jahres 91 Prozent der Internetnutzer privat nach Informationen über Waren oder Dienstleistungen. Damit steht die informative Suche über Konsummöglichkeiten an erster Stelle. Allerdings gibt es ein erkennbares Altersgefälle bei der Auswertung.

Internetnutzung: die Top-5-Liste der Aktivitäten

Die komplette Top-Liste der Aktivitäten sieht altersübergreifend laut repräsentativer Erhebung wie folgt aus:

  1. Suche nach Informationen über Waren und Dienstleistungen für private Zwecke (91 Prozent);
  2. Kommunikation über E-Mail (89 Prozent);
  3. Information über Gesundheitsthemen (66 Prozent);
  4. Konsum von Videos (64 Prozent);
  5. Online-Banking (59 Prozent).

Knapp dahinter folgen Anrufe und Videotelefonate über Skype, WhatsApp usw. (57 Prozent) sowie Aktivitäten in sozialen Netzwerke (56 Prozent). In diesem Zusammenhang ist eine weitere Datenquelle interessant. Denn obwohl Waren und Dienstleistungen dominieren, bleibt der Online-Handel mit Lebensmitteln weiterhin ausgeschlossen. Laut Branchenverband Bitkom haben bisher nicht einmal 30 Prozent der Internetnutzer Lebensmittel online gekauft.

Altersgruppen agieren unterschiedlich

Die älteren Surfer nutzen das Internet offenbar als Informations- und Einkaufsquelle, während jüngere Nutzer eher Unterhaltung suchen. Das Statistische Bundesamt gibt an: Von den Unter-25-Jährigen konsumieren 90 Prozent Videos oder streamen Filme. 80 Prozent kaufen online und ebenfalls 80 Prozent nutzen soziale Netzwerke. Diese Zahlen verändern sich mit zunehmendem Alter deutlich. Bei den Nutzern ab 55 Jahren stehen Waren und Dienstleistungen mit 89 Prozent im Mittelpunkt. E-Mails (88 Prozent) sind fast ebenso wichtig. Videos und andere Unterhaltungsformate haben einen Anteil von deutlich weniger als 50 Prozent. Interessant dabei: Laut Bitkom steigt die Zahl der älteren Internetnutzer, die mobil shoppen. Inzwischen kauft jeder zweite Senior per Smartphone in.

Die Bitkom-Daten geben einen weiteren Einblick in das Online-Shopping. Demnach ist für 83 Prozent der Nutzer der Preis weiterhin ausschlaggebend für einen Kauf. Aber auch Zahlungsmöglichkeiten und eine versandkostenfreie Lieferung sind Faktoren für eine Konsumentscheidung. Online-Bewertungen gewinnen an Bedeutung. Inzwischen geben 53 Prozent der Nutzer an, diese bei der Auswahl eines Anbieters oder Produktes zu berücksichtigen. Umso wichtiger ist es, diese Bewertungen mit gesundem Menschenverstand zu lesen, denn trotz einer klaren Gesetzgebung kommt es immer wieder zu geschönten „Fake-Bewertungen„, die den Verbraucher täuschen sollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


16 − sechzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr
o2 my All in One XL

o2 my All in One XL – Neuer Tarif für Mobilfunk und Festnetz

Das neue Tarifpaket o2 my All in One XL beinhaltet, ebenso wie der seit längerem erhältliche o2 my All in One, einen Daten- und Telefonietarif für das Smartphone und am DSL-Anschluss. Der Unterschied liegt im Preis und der... mehr