Firefox 80 – Neue, sicherere und schnellere Version für Android-Nutzer

Firefox 80 – neue, sicherere und schnellere Version für Android-Nutzer

Die neue Firefox-Version, die den Beinamen „Firefox Daylight“ trägt, steht seit dem 25. August allen Android-Nutzern zum Download bereit. Mit dem Beinamen soll laut Aussage des Unternehmens ein völliger Neustart für Android-Browser markiert werden. Die neue Version zeichnet sich durch eine umgestaltete Benutzeroberfläche, verbesserten Datenschutz und neue Anpassungsoptionen aus.

Was ist neu bei Firefox 80?

Laut Aussage von Mozilla Firefox wurden bei der neuen Version tiefgreifende Veränderungen vorgenommen. So können sich Android-Nutzer in Zukunft auf eine verbesserte Nutzererfahrung und neue innovative Funktionen freuen. Zur Darstellung von Websites wird nun Mozilla Gecko-View benutzt. Dies ist die eigene mobile Browser-Engine von Mozilla.

Was ermöglicht die neue Basis?

Gecko-View ermöglicht den Nutzern ein schnelleres Surfen mit dem Firefox-Browser für Android. Darüber hinaus ermöglicht die eigene mobile Browser-Engine, dass Mozilla unabhängige entscheiden kann, welche Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen zur Verfügung gestellt werden. Das Unternehmen ist zudem frei bei der Implementierung von Standards und Funktionen. Falls es Sicherheitsprobleme mit Blink, Google mobiler Engine, gibt, sind Firefox-Nutzer nicht davon betroffen.

Eine neu gestaltete Benutzeroberfläche

Die neue Version bringt eine neu gestaltete Benutzeroberfläche mit sich. Die umgestaltete Oberfläche ermöglicht eine einfachere Handhabung und ist insgesamt übersichtlicher gestaltet. So kann die URL-Leiste nun je nach Bedarf entweder oben oder unten im Bildschirm platziert werden. Mehrere Tabs lassen sich gleichzeitig in einer Sammlung speichern, sodass sich Nutzer besser organisieren können. Die Neugestaltung ermöglicht es ganz einfach zu regelmäßigen Aufgaben zurückzukehren und Dokumente gemeinsam über mehrere Geräte hinweg zu nutzen. Die Benutzeroberfläche bietet nun eine Bild-in-Bild-Funktion, sodass gleichzeitig mehrere Dinge erledigt werden können. Auch das Umschalten zwischen dem hellen und dem dunklen Modus ist vereinfacht. Es kann eingestellt werden, dass sich der Modus automatisch der Tageszeit und der Umgebung anpasst.

Weitere Neuerungen im Überblick:

  • der Browser verfügt über Top-Add-ons aus dem Programm „Empfohlene Erweiterungen“ für eine angenehmere Nutzererfahrung und einen verbesserten Datenschutz
  • mehrere Seiten können vorwärts oder rückwärts navigiert werden, ohne die Seiten dazwischen aufrufen zu müssen
  • der Zurückpfeil wurde in das Hauptmenü integriert
  • Zugangsdaten können direkt in Firefox bearbeitet werden
  • im Kontextmenü erscheint beim Markieren einer E-Mail-Adresse die Option, eine Mail an diese Adresse zu versenden

Welchen Datenschutz bietet Firefox 80?

Bei Firefox 80 steht die Privatsphäre der Nutzer im Vordergrund. Die neue Version bietet einen verbesserten Tracking-Schutz (ETP), wodurch den Nutzern ein angenehmeres Surf-Erlebnis ermöglicht wird. Zahlreiche bekannte Anzeigen-Tracker werden ganz automatisch geblockt. Der neue Firefox-Browser für Android bietet den höchsten Datenschutzstandard, den Firefox je hatte. Nutzer haben bei Bedarf zudem die Möglichkeit, ihre Einstellungen zur Privatsphäre weiter anzupassen. Hierbei können auch strenge Schutzvorkehrungen ausgewählt werden. Für mehr Sicherheit sorgt außerdem, dass der Private Modus nun direkt über die Startseite des Browsers gestartet werden kann. Auf dem Home-Display kann eine direkte Verknüpfung zu dem Privaten Browser eingerichtet werden, sodass schneller in diesen Modus gewechselt werden kann.

Wie kann die neue Version für Android installiert werden?

Android-Nutzer, die Firefox bereits auf ihrem Gerät installiert haben erhalten das Update. Dieses wird entweder automatisch aktualisiert oder eine manuelle Aktualisierung ist notwendig. Wer Firefox neu nutzen möchte, kann das Update ganz einfach im Google PlayStore finden und herunterladen. Hierzu muss „Firefox für Android“ in die Suchleiste eingegeben werden.

Probleme nach dem Update

Nach der Veröffentlichung des Updates auf Firefox 80 gab es einige Berichte über Abbrüche. Es wurde unter anderem von fehlerhaften Darstellungen berichtet. Darüber hinaus führten fehlende Drittanbieter-Cookies teilweise zu fehlerhaften Downloads von Erweiterungen. Aus diesen Gründen hat Mozilla nun die Version 80.0.1 veröffentlicht.

Vorstellung bei Youtube

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 − sieben =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]