WhatsApp – Neues Update für Sprachnachrichten behebt großes Problem

WhatsApp – neues Update für Sprachnachrichten behebt großes Problem

Über den beliebten Messenger WhatsApp können nicht nur Textnachrichten, Bilder und Videos, sondern auch Sprachaufnahmen versendet werden. Für alle Nutzer steht nun ein Update für Sprachnachrichten zur Verfügung, mit welchem es möglich ist, die aufgenommene Nachricht vor dem Absenden anzuhören.

Was ist mit der neuen Funktion möglich?

Wer gerne Sprachnachrichten über den Messenger-Dienst versendet, kennt sicherlich das Problem, sich während der Aufnahme zu versprechen. Bisher gab es in so einem Fall nur zwei Optionen: die Sprachnachricht zu löschen und neu aufzunehmen oder sie mit den Versprechern zu verschicken. Das neue Update ermöglicht es, die Sprachaufnahme vor dem Versenden noch einmal selbst anzuhören und somit auf Versprecher zu prüfen. Während einer Aufnahme erscheint unten eine neue Ansicht, in welcher der User auch sieht, wie lange er bereits spricht. Zur Verfügung steht nun außerdem eine Stopp-Funktion. Mit dieser Stopp-Taste ist es möglich, die Sprachnachricht zu stoppen und vor dem Versenden anzuhören. Dabei ist es auch möglich, die Nachricht lediglich ab einer bestimmten Stelle zu starten, wodurch nicht die ganze Aufnahme angehört werden muss. Insbesondere bei langen Sprachaufnahmen, ist dies sicherlich von Vorteil. Trotz der neuen Funktion, ist es nicht möglich, die Sprachaufnahme nach dem Pausieren und Abhören weiter aufzunehmen. Eine Pause-Funktion für Sprachnachrichten gibt es noch nicht.

Weitere nützliche WhatsApp-Funktionen

Neben dem Update für Sprachaufnahmen, wurden auch die Funktonen der selbstlöschenden Nachrichten ausgebaut. Es ist nun auch möglich, dass WhatsApp-Nutzer selbstlöschende Nachrichten als Standard einstellen können. Zudem gibt es die Option, dass die versendeten Nachrichten bereits nach 24 Stunden oder erst nach 90 Tagen automatisch gelöscht werden. Bislang konnte nur ausgewählt werden, die entsprechenden Nachrichten nach sieben Tagen automatisch zu löschen. Auch das unbemerkte Verlassen einer WhatsApp-Gruppe, ist sicherlich für einige Messenger-User interessant. Denn, auch wenn WhatsApp-Gruppen oft nützlich sind, können sie schnell lästig werden, wenn beinahe im Sekundentakt neue Nachrichten eingehen. Viele Nutzer wollen die Gruppe dennoch nicht verlassen, da dies stets für alle anderen Mitglieder sichtbar ist. Natürlich gibt es zunächst die Möglichkeit, die Gruppe einfach „stumm“ zu schalten. Das bedeutet, dass nicht mehr angezeigt wird, wenn neue Nachrichten in der entsprechenden Gruppe eingehen. Mittlerweile kann „immer“ für das Stummschalten ausgewählt werden. Der WhatsApp-Nutzer kann zudem einstellen, dass einer Registrierung in unerwünschten Gruppen nicht zugestimmt wird. Obwohl es nicht möglich ist, eine Gruppe vollständig zu verlassen, ohne, dass dies den anderen Teilnehmern angezeigt wird, gibt es eine Option, die Gruppe quasi zu „verlassen“. Hierzu muss der User bei „Benachrichtigungen deaktivieren“ „immer“ auswählen. Anschließend lange auf die gewünschte Gruppe klicken, um diese in die archivierten Chats zu verschieben. Nun wird die WhatsApp-Gruppe weder in der Benachrichtigungsliste angezeigt, noch gibt es eine Meldung darüber, wenn dort neue Nachrichten eingehen. Die anderen Mitglieder bekommen hiervon nichts mit. Es ist zudem möglich, jederzeit die Gruppe aufzurufen und alles zu lesen, was dort währenddessen geschrieben wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
„Fax-Irrsinn“ – trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

„Fax-Irrsinn“

Trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

Auch im Jahr 2024 kommt das Telefax in vielen Unternehmen und Behörden in ganz Deutschland noch als Kommunikationsweg zum Einsatz. Trotz digitaler Alternativen und möglicher Datenschutzrisiken wird das Faxgerät von vielen bevorzugt. Im Bundestag will man sich jetzt vom Telefax verabschieden. […]

Oniro OS – quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Oniro OS

Quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Das alternative Betriebssystem Oniro OS kommt auf das Volla Phone X23. Hinter dem frei verfügbaren Multi-Kernel-Betriebssystem steckt eine internationale Zusammenarbeit verschiedener Partner. Hierzu zählen neben der renommierten Eclipse Foundation auch die deutsche Volla Systeme GmbH sowie Huawei. […]

Warnung des Landeskriminalamts – vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Warnung des Landeskriminalamts

Vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Das LKA NRW warnt aktuell vor Cyberangriffen auf Unternehmen. Die Täter nutzen hierbei Office 365, um in den Firmen großen Schaden anzurichten. Haben die Kriminellen erst einmal Zugang erhalten, ist das gesamte IT-System des Unternehmens betroffen. […]

Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]