Chrome-Erweiterungen – Betrüger wollen an Affiliate-Zahlungen gelangen

Chrome-Erweiterungen – Betrüger wollen an Affiliate-Zahlungen gelangen

Obwohl Google alle Add-ons überprüft, die im Chrome Web Store hochgeladen werden, kommt es immer wieder vor, dass betrügerische Erweiterungen durch das Raster fallen. Das IT-Sicherheitsunternehmen McAfee hat fünf gefährliche Chrome-Erweiterungen gefunden, die von Google bereits aus dem Chrome Web Store entfernt wurden.

Welches Ziel verfolgten die betrügerischen Add-ons?

Die fünf Chrome-Erweiterungen hatten allen sogenannten Affiliate-Betrug zum Ziel. Hierbei zielen die Cyberkriminellen darauf ab, Provision zu erhalten, wenn der Nutzer auf Affiliate-Links klickt. Betroffen waren folgende Chrome Add-ons:

  • Netflix Party
  • Netflix Party 2
  • FlipShope – Price Tracker Extension
  • Full Page Screenshot Capture – Screenshotting
  • AutoBuy Flash Sales

Bei den Verbrauchern, die eine dieser Erweiterungen heruntergeladen haben – laut Google kommen alle Apps zusammen auf mehr als 1,4 Millionen Downloads – gehen alle Seiten, die aufgerufen werden, zunächst durch den Server der Kriminellen. Wenn der Betreiber der Website ein Affiliate-Programm verwendet, bauen die Betrüger nun zusätzlichen Code ein. Jedes Mal, wenn der Verbraucher indessen etwas über diese Webseiten kauft, erhalten die Kriminellen hierfür eine Provision. Nutzern der Erweiterungen wird dringend dazu geraten, die oben aufgezählten Add-ons umgehend zu deinstallieren. Mittlerweile sind die betroffenen Add-ons auch aus dem Chrome Web Store entfernt worden.

Wie können sich Verbraucher vor betrügerischen Erweiterungen schützen?

Allein für Google Chrome gibt es mehr als 100 000 verschiedener Add-ons. Immer wieder tauchen hierbei auch betrügerische Browser-Erweiterungen auf, die von Google trotz Überprüfung nicht entdeckt wurden. Neben dem Affiliate-Betrug, ist es den Cyberkriminellen auch möglich, ganz genau zu erfahren, welche Webseiten von dem Verbraucher besucht werden. Die Browseraktivität des Nutzers kann dementsprechend ganz genau nachverfolgt werden. Um sich vor solchen gefährlichen Browser-Erweiterungen zu schützen, empfiehlt das IT-Sicherheitsunternehmen McAfee solche Add-ons grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen. Wer dennoch eine Erweiterung herunterladen möchte, sollte sich zuvor ganz genau anschauen, auf welche Daten zugegriffen wird. Insbesondere dann, wenn um die Erlaubnis gebeten wird, auf jeder aufgelisteten Webseite ausgeführt zu werden, sollten Verbraucher skeptisch werden.

Weitere Informationen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]

Endlos surfen – das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

Endlos surfen

Das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

O2 hat neue Tarife im Portfolio. Die neuen Prepaid-Tarife bieten mehr Datenvolumen für eine niedrigere Gebühr. So kann bereits mit dem kleinsten Tarif für weniger als zehn Euro pro vier Wochen fast „endlos gesurft“ werden. Dies ist durch die „Weitersurfgarantie“ möglich. […]

Nach fast 30 Jahren – Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Nach fast 30 Jahren

Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Im Dezember dieses Jahres endet die Ära des Auskunftsdienstes der Deutschen Telekom. Der klassische Service, der bereits nicht mehr zeitgemäß ist, wird nur noch von sehr wenigen Menschen genutzt. Um entsprechende Anliegen und Fragen zu klären, wird heutzutage auf Suchmaschinen zurückgegriffen. […]

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung – schnelles Internet in der U-Bahn

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung

Schnelles Internet in der U-Bahn

Alle U-Bahn-Strecken deutschlandweit sind jetzt mit LTE-Netz versorgt. Denn der jahrelang verzögerte LTE-Ausbau in der Berliner Bahn wurde jetzt fertiggestellt. Kunden haben nun in allen U-Bahnen deutschlandweit schnelles Internet – der 5G-Ausbau ist bereits geplant. […]