Konzentrationsstörung – Handyverbot im Klassenzimmer löst Problem nicht

Konzentrationsstörung – Handyverbot im Klassenzimmer löst Problem nicht

Jugendliche und Kinder werden in ihrer Identitätsbildung immer stärker durch soziale Netzwerke beeinflusst. Laut Forschern der Brock University ist es jedoch wenig effektiv, einfach die Mobiltelefone im Klassenzimmer zu verbieten. Denn die zugrunde liegenden Probleme werden durch das Verbot nicht gelöst.

Warum ist ein Handyverbot im Klassenzimmer wenig zielführend?

Die Forscherin Naomi Andrews weist darauf hin, dass die Konzentrationsschwierigkeiten von jungen Menschen, die durch entsprechende Handyverbote im Klassenzimmer beseitigt werden sollen, dadurch nicht gelöst werden. Denn die Vorschrift habe keinen Einfluss auf die Ursachen, die dem Problem zugrunde liegen:

„(…) wie psychische Probleme, Beziehungsprobleme mit Gleichaltrigen oder die Abhängigkeit von sozialen Medien. Ein einfaches Verbot von Mobiltelefonen wird nicht all diese Probleme lösen, ebenso wenig wie die Einführung von Strafen für Schüler, die sich nicht daran halten“, betont Andrews.

Zwar könne Cybermobbing in diesem Zeitraum eventuell etwas eingedämmt werden, allerdings weist die Forscherin darauf hin, dass Mobbing im Klassenzimmer weiterhin stattfinden könne. Es gäbe immer wieder Überschneidungen zwischen Cybermobbing und persönlichem Mobbing. Andrews weist außerdem darauf hin, dass die Kinder und Jugendlichen durch das Handyverbot während der Schulzeit, dennoch nach der Schule auch weiterhin Online-Mobbing betreiben können. Auch der enorme Einfluss auf die Identitätsbildung lasse sich durch das Verbot und Strafen nicht verhindern.

Wie werden Jugendliche in ihrer Identitätsbildung durch Social-Media beeinflusst?

Für die Bildung der eigenen Identität, die insbesondere im Jugendalter stattfindet, spielen verschiedene Einflüsse eine Rolle. Speziell der Umgang mit anderen Personen und Mitmenschen ist dabei essenziell. Heutzutage spielt sich das Leben vermehrt digital ab – vor allem Kinder und Teenager verbringen viel Zeit in der virtuellen Welt. Eine DAK-Studie ergab, dass in Deutschland 2,6 Prozent der Kinder und Jugendlichen sogar die Kriterien einer Abhängigkeit von den sozialen Netzwerken erfüllen. Der zwischenmenschliche Umgang weicht in der Online-Welt jedoch von dem im wahren Leben ab. Dieser Faktor wiederum wirkt sich auf die Identitätsbildung der jungen Menschen aus. Teilweise können das wirkliche Ich und das digitale Ich, wie die Selbstdarstellung im Internet von Wissenschaftlern bezeichnet wird, sehr stark voneinander abweichen. Eine mögliche Folge hiervon sind Identitätsprobleme.

„Schulen sollten sichere Räume für Schüler schaffen, in denen sie darüber diskutieren können, wie sich die Nutzung sozialer Medien und von Mobiltelefonen mit ihrer sozialen Identität und ihrem Selbstwertgefühl überschneidet“, so Andrews Kollege David Hutchison.

Worauf sollte der Fokus gelegt werden?

Anstatt eines Verbots und drohenden Strafen bei Nichteinhaltung schlägt die Forscherin vor, stattdessen vermehrt auf die Förderung eines gesunden Beziehungsaufbaus zwischen den jungen Menschen zu setzen. Denn dies setze sich mit der Ursache der Konzentrationsprobleme auseinander. Dafür sei es wichtig, die Schüler und Schülerinnen beim Erwerb von grundlegenden Fähigkeiten zu unterstützen. Andrews nennt hierzu explizit die Kompetenzen:

  • Sozial-emotionales Lernen
  • Soziale Medienkompetenz
  • Beziehungsfähigkeit

Sowohl Lehrer und Sozialdienstleister als auch die Eltern spielten eine entscheidende Rolle dabei, die psychische Gesundheit der Kinder und Jugendlichen zu unterstützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]

Endlos surfen – das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

Endlos surfen

Das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

O2 hat neue Tarife im Portfolio. Die neuen Prepaid-Tarife bieten mehr Datenvolumen für eine niedrigere Gebühr. So kann bereits mit dem kleinsten Tarif für weniger als zehn Euro pro vier Wochen fast „endlos gesurft“ werden. Dies ist durch die „Weitersurfgarantie“ möglich. […]

Nach fast 30 Jahren – Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Nach fast 30 Jahren

Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Im Dezember dieses Jahres endet die Ära des Auskunftsdienstes der Deutschen Telekom. Der klassische Service, der bereits nicht mehr zeitgemäß ist, wird nur noch von sehr wenigen Menschen genutzt. Um entsprechende Anliegen und Fragen zu klären, wird heutzutage auf Suchmaschinen zurückgegriffen. […]

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung – schnelles Internet in der U-Bahn

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung

Schnelles Internet in der U-Bahn

Alle U-Bahn-Strecken deutschlandweit sind jetzt mit LTE-Netz versorgt. Denn der jahrelang verzögerte LTE-Ausbau in der Berliner Bahn wurde jetzt fertiggestellt. Kunden haben nun in allen U-Bahnen deutschlandweit schnelles Internet – der 5G-Ausbau ist bereits geplant. […]