Mit neuem xxl am Wochenende kostenlos surfen – ISDN-Internet Komplett-Paket von 1und1

Mit neuem xxl am Wochenende kostenlos surfen - ISDN-Internet Komplett-Paket von 1&1

Seit heute kann der alte xxl-Tarif (xxl sunday) der Dt. Telekom nicht mehr beantragt werden. An dessen Stelle ist ein neuer xxl-Tarif getreten, der ab dem 01. November als xxl weekend bezeichnet wird. Das kostenlose surfen an Sonn- und bundeseinheitlichen Feiertagen durch die Einwahl über Ortseinwahlnummern wird mit diesem Tarif nicht möglich sein, jedoch das kostenlose telefonieren in dem deutschen Festnetz an den Wochenende einschließlich Sonnabend.

Mit 1&1 WEEKEND startet heute ein zweiter Provider eine Alternative für jene, die verpasst haben, den xxl-Tarif vor dem 01.10.2003 zu beantragen und dennoch kostenlos surfen möchten. In Verbindung mit einem Neuanschluss oder Wechsel zu T-ISDN xxl weekend (32,95 €/Monat, einmalige Bereitstellungsgebühr 59,95 €) kann für monatlich 9,95 € mit 1&1 WEEKEND an Sonnabenden, Sonn- und bundeseinheitlichen Feiertagen kostenlos gesurft werden. In der übrigen Zeit kostet der Internetzugang 1,45 Cent pro Minute.

Im Gegensatz zu dem Angebot, das Äakus vor einigen Tagen präsentierte (News vom 17.09.2003), fordert 1&1 keinen Mindestumsatz und keine Voreinstellung. Ein kostenloses ISDN-Modem gehört ebenfalls zu dem ISDN-Komplettpaket 1&1 WEEKEND.
Weitere Informationen
Internet-by-Call

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


dreizehn − drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Schwachstelle in NetUSB-Kernel – weltweit Millionen Router betroffen

Schwachstelle in NetUSB-Kernel

Weltweit Millionen Router betroffen

Sicherheitsforscher haben eine massive Schwachstelle in einer Gerätekomponente entdeckt, die in zahlreichen Routern weltweit verbaut ist. Cyberkriminelle können diese Schwachstelle ausnutzen und Schadsoftware einschleusen. Ein Update sollte umgehend installiert werden. […]

Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]