Heißer Start in den Sommer – Die DSL-Aktionen zum Beginn des Monats April

dsl

Für Kunden, die über einen DSL-Anschluss (Breitbandanschluss) verfügen oder sich wünschen, endlich auch per DSL online sein zu können, bieten diverse Unternehmen in diesem Monat im Preis gesenkte DSL-Produkte an.

Über die nahezu unglaublich günstige DSL-Flatrate von 1&1 haben wir bereits vor kurzem berichtet. Der Tarif ist ab monatlich 6,99 € erhältlich und wird für alle drei DSL-Geschwindigkeiten, in denen ein DSL-Anschluss verfügbar ist, zum selben Preis angeboten. (Telespiegel-News vom 29.03.2005) Die Internettelefonie von 1&1 ist in dem Preis enthalten, doch der Anbieter lockt ebenfalls mit einer VoIP-Flarate, mit der zu einem pauschalen Preis Telefonate über das Internet (VoIP) in das deutsche Festnetz möglich sind.

Auch über die vorangegangenen Preissenkungen von Avego haben wir unseren Lesern berichtet und dem damit einhergegangenem Versprechen des Unternehmens, die Kosten für seine DSL-Volumentarife unter bestimmten Voraussetzungen nochmals zu senken. (Telespiegel-News vom 01.02.2005) Seit heute kostet der Tarif DSL 500, in dem 500 MB Freivolumen enthalten sind, nur noch 1,15 € pro Monat. Er war bereits von 1,58 € auf monatlich 1,25 € reduziert worden. Doppelt soviel Inklusivvolumen ist in dem DSL-Volumentarif DSL 1000 enthalten. Dessen Kosten wurden von 2,35 € auf 1,85 € und nun 1,75 € pro Monat gesenkt. Der Tarif DSL 3000 beinhaltet 3000 MB Datentransfer und kostete früher 5,90 € pro Monat. Dann wurde der Preis auf monatlich 4,85 € gesenkt und nun werden dafür 4,65 € pro Monat berechnet. Auch der DSL-Volumentarif DSL 5000 mit 5000 MB Freivolumen ist nun günstiger. Er kostete 9,90 € pro Monat, wurde dann auf 6,85 € und nun monatlich 6,65 € reduziert. Über das in den Tarifen enthaltene Freivolumen wird mit 0,47 Cent je MB berechnet, die Abrechnung erfolgt bytegenau. Bestandskunden profitieren automatisch von den günstigeren Preisen, eine erneute Anmeldung ist also nicht nötig.

Ist noch kann DSL-Anschluss vorhanden aber gewünscht, lohnt es sich, das Angebot von Arcor in Erwägung zu ziehen. Das Unternehmen bietet in Verbindung mit seinem ISDN-Anschluss einen DSL 2000-Anschluss mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 2048 kbit pro Sekunde zum Preis eines DSL 1000-Anschlusses an. Das Angebot gilt über einen Zeitraum von einem halben Jahr und kann in Anspruch genommen werden, wenn zu dem DSL 2000-Anschluss von Arcor gleichzeitig die Arcor-DSL-Flatrate und den ISDN-Optionstarif telefon flat gebucht wird. Der Wechsel zu einem Arcor-Anschluss ist kostenlos, es wird weder für den ISDN-Anschluss noch für den DSL-Anschluss eine Einrichtungsgebühr berechnet. Das ist eine Ersparnis von einmalig insgesamt 159,90 €.

Weitere Informationen

Was ist DSL?
1&1 – DSL-Tarife

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwanzig − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr