UMTS auch für Guthaben-Kunden – Tarif-Option Vodafone HappyLive! UMTS für CallYa

Vodafone

Mobilfunk-Kunden, die mit ihrem Handy nicht nur telefonieren und SMS verschicken möchten, sondern ihr Mobiltelefon auch für andere mobile Datendienste verwenden möchten, werden an dem Mobilfunkstandard UMTS ihre Freude haben. Dank der hohen Bandbreite, die mit der Übertragung per UMTS in den Mobilfunknetzen möglich ist, erfolgen Downloads auf das Handy mit bis zu 384 kbit pro Sekunde. Damit sind auch Videotelefonate in guter Qualität und das schnelle Herunterladen von Musik im MP3-Format problemlos ausführbar. UMTS ist bereits in vielen Städten und Gemeinden verfügbar, der Ausbau des UMTS-Netzes geht schleunig voran. Bisher war die Nutzung der 3G, der dritten Generation des Mobilfunks, Kunden mit einem Mobilfunkvertrag vorbehalten. Ab morgen können auch Nutzer der Prepaidkarte CallYa von Vodafone UMTS bei ihrem Anbieter buchen.

Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa heißt die Tarif-Option, die die UMTS-Nutzung mit einer CallY-Karte ermöglichen soll. Zunächst profitieren davon nur Neukunden, die sich für die Vodafone-Prepaidkarte CallYa entscheiden. Bei dem Kauf der Prepaidkarte ist zunächst der Tarif CallYa Basic voreingestellt. Der Wechsel in einen der anderen CallYa-Tarife ist jederzeit kostenlos möglich. Zu dem CallYa-Tarif kann dann die Option Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa gebucht werden. Die kostet zusätzlich 5,- € Grundgebühr pro Monat. Die Datenübertragung schlägt mit 19 Cent pro 10 MB und zusätzlich 6 Cent pro Stunde zu Buche. In einer befristeten Aktion sind diverse kleinere Dienste des Vodafone-Portals inklusive. Wird die neue CallYa-Karte zusammen mit einem Vodafone live!-UMTS-Handy gekauft, ist die UMTS-Option bereits enthalten. Dann wird dafür in den ersten drei Monaten auch keine Grundgebühr fällig. Bisher kommt dafür nur ein Vodafone live!-Handy in Frage, das Motorola C980. Vodafone beabsichtigt, im September weitere UMTS-fähige Handys mitsamt der CallYa-Karte in Paketen anzubieten. Die Handys sind SIMlock-Geräte, sie können also zwei Jahre lang nur mit der mitgelieferten CallYa-Karte verwendet werden, es sei denn, der Kunde möchte sich das Gerät gegen eine relativ hohe Gebühr entsperren lassen. Bestandskunden müssen auf UMTS über ihre CallYa-Karte noch etwas warten, sie können die Option Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa erst ab dem 31. Oktober zu ihrem CallYa-Tarif buchen.

Die UMTS-Option Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa verlängert sich nach der Buchung automatisch jeweils um einen Monat, wenn sie nicht mindestens zwei Wochen vorher gekündigt wird. Die monatliche Grundgebühr in Höhe von 5,- € wird von dem Guthabenkonto abgezogen. Ist auf dem Prepaidkonto nicht genügend Deckung vorhanden, schickt Vodafone dem Nutzer eine SMS und sperrt die CallYa-Karte für UMTS, bis das Guthabenkonto aufgeladen wurde und der Paketpreis abgezogen werden konnte. Dann beginnt die Laufzeit der Option wieder mit einem Monat. Das Angebot Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa ist zunächst bis zum 30.06.2006 befristet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Microsoft Windows – Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Microsoft Windows

Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Seit dem 12. November ist das Funktionsupdate zu Windows 10 Version 1909 verfügbar. Die neue Version 1909 ist per Update-Suche erhältlich. Für eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems steht zudem eine ISO-Datei zur Verfügung. […]

Deutsche Telekom – Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Deutsche Telekom

Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Die Deutsche Telekom, VATM und DVTM haben sich gemeinsam auf eine Marktlösung bezüglich Call-by-Call und Preselection geeinigt. Die Telekom wird die Preselection- und Call-by-Call-Möglichkeit gegenüber den Festnetzkunden bis zum 31. Dezember 2022 weiterhin aufrechterhalten. […]

Bundeszentralamt für Steuern warnt – betrügerische E-Mails im Umlauf

Bundeszentralamt für Steuern warnt

Betrügerische E-Mails im Umlauf

Betrügerische E-Mails, in denen sich Cyberkriminelle als das Bundesamt für Steuern ausgeben, sind im Umlauf. Das Bundeszentralamt für Steuern warnt davor, angehängte Dateien zu öffnen. […]