Simyo.de – Neue E-Plus Marke mit günstiger Prepaidkarte

simyo

Handy-Prepaidkarten sind eine interessante Lösung für Wenigtelefonierer und alle, die nur erreichbar sein wollen. Inzwischen entwickelt sich in diesem Bereich ein regelrechter Preiskampf um den günstigsten, einheitlichen Minutenpreis in alle Netze, nachdem Tchibo im vergangen Jahr (Telespiegel berichtete) mit einem einheitlichen Minutenpreis von 35 Cent startete.

Heute startet E-Plus mit der Zweitmarke simyo.de, die als Mobilfunkdiscounter reine Prepaidkarten nur über das Internet vertreiben wird. Im Gegensatz zu dem Angebot von Tchibo wird es als Beigabe keine subventionierten Handys geben, der Schwerpunkt wird auf einen sehr günstigen Minutenpreis gelegt.

Der Minutenpreis ist mit einheitlich 19 Cent rund um die Uhr in alle deutschen Mobilfunknetze und in das innerdeutsche Festnetz sehr günstig. Zusätzlich wurde der Preis je SMS-Nachricht auf 14 Cent festgesetzt, was sicherlich einige Vertragskunden zum Grübeln veranlassen wird. Es gibt keine Vertragslaufzeit, lediglich alle 6 Monate müssen 20,- € Guthaben nachgeladen werden.

Der Kunde kauft online unter simyo.de eine Mobilfunkkarte, bezahlt per Kreditkarte oder Banküberweisung und erhält das Starter Paket für einmalig 19,95 € inklusive 10,- € Startguthaben per Briefumschlag mit der Post. Er muss nur noch die SIM-Karte in sein Handy einlegen und kann dann sofort zum günstigen simyo-Tarif telefonieren. Dabei nutzt der simyo-Kunde ohne jegliche Qualitätsabstriche das E-Plus-Mobilfunknetz.

Auf der Internetseite des Anbieters sind sämtliche Informationen zum Angebot verfügbar. Hier kann sich der Kunde eine Wunschrufnummer aussuchen und in wenigen Schritten sein Guthaben verwalten, inklusive der Aufladung der Karte oder Abfrage des verfügbaren Restbetrags. Egal wann, egal wie oft, egal, wo der Kunde gerade ist.

Update 07.07.2016

Markenaus – aus Simyo wird Blau

Weitere Informationen

Prepaidtarife der Netzbetreiber und Marken im Vergleich
Discount Handyverträge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 − zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Betrug

Router-Hacking – extreme finanzielle Schäden verhindert

Router-Hacking kann jeden treffen. Die Bundesnetzagentur als zuständige Behörde hat bereits in den ersten drei Januarwochen 2019 eine Reihe von Maßnahmen gegen konkrete Rufnummernbetreiber und Call-by-Call-Anbieter ergriff... mehr
whatsapp

WhatsApp – Verbreitung von Nachrichten wird eingeschränkt

WhatsApp wird die Weiterleitung von Nachrichten für alle User stark beschränken. Die neueste Version des beliebten Messengers erlaubt ab sofort nur noch eine Weiterleitung an maximal 5 Kontakte, statt wie bisher an bis zu 2... mehr
Phishing

Passworthack – 773 Millionen Accountdaten veröffentlicht

Eine riesige Datenmenge von 773 Millionen Zugangsdaten aus E-Mail-Adresse und Passwort - auch aus Deutschland - ist veröffentlicht worden. Alle Internetnutzer sollten ihre Accountdaten prüfen und bei Bedarf neue Passwörter... mehr
Vor den Kopf schlagen

Beschluss – Gigabit-Leitungen in Gebäuden sind zu drosseln

Die Frequenzen von Vectoring-Leitungen in Gebäuden sind nach Meinung der Bundesnetzagentur zu schützen. Dadurch müssen Glasfaseranbieter ihre leistungsstarken Leitungen jedoch drosseln. Der Bundesverband Breko protestiert ... mehr
falle

„Handyvertrags-Agenten“ – Polizei warnt vor Betrüger-Masche

Die Kriminalpolizei warnt vor der Betrüger-Masche „Handyvertrags-Agenten“. Den Opfern wird eine Provision versprochen, wenn sie einen Mobilfunkvertrag abschließen und den Tätern das Smartphone aushändigen. Tatsächlic... mehr
facebook

Facebook – Bundeskartellamt will Like-Button verbieten

Facebook erhebt massenhaft Daten über Plugins, die auf fremden Webseiten installiert sind. Das sieht das Bundeskartellamt als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung an und fordert das Unternehmen auf, dieses zu unterlas... mehr