Simyo.de – Neue E-Plus Marke mit günstiger Prepaidkarte

simyo Prepaidkarte

Handy-Prepaidkarten sind eine interessante Lösung für Wenigtelefonierer und alle, die nur erreichbar sein wollen. Inzwischen entwickelt sich in diesem Bereich ein regelrechter Preiskampf um den günstigsten, einheitlichen Minutenpreis in alle Netze, nachdem Tchibo im vergangen Jahr (Telespiegel berichtete) mit einem einheitlichen Minutenpreis von 35 Cent startete.

Heute startet E-Plus mit der Zweitmarke simyo.de, die als Mobilfunkdiscounter reine Prepaidkarten nur über das Internet vertreiben wird. Im Gegensatz zu dem Angebot von Tchibo wird es als Beigabe keine subventionierten Handys geben, der Schwerpunkt wird auf einen sehr günstigen Minutenpreis gelegt.

Der Minutenpreis ist mit einheitlich 19 Cent rund um die Uhr in alle deutschen Mobilfunknetze und in das innerdeutsche Festnetz sehr günstig. Zusätzlich wurde der Preis je SMS-Nachricht auf 14 Cent festgesetzt, was sicherlich einige Vertragskunden zum Grübeln veranlassen wird. Es gibt keine Vertragslaufzeit, lediglich alle 6 Monate müssen 20,- € Guthaben nachgeladen werden.

Der Kunde kauft online unter simyo.de eine Mobilfunkkarte, bezahlt per Kreditkarte oder Banküberweisung und erhält das Starter Paket für einmalig 19,95 € inklusive 10,- € Startguthaben per Briefumschlag mit der Post. Er muss nur noch die SIM-Karte in sein Handy einlegen und kann dann sofort zum günstigen simyo-Tarif telefonieren. Dabei nutzt der simyo-Kunde ohne jegliche Qualitätsabstriche das E-Plus-Mobilfunknetz.

Auf der Internetseite des Anbieters sind sämtliche Informationen zum Angebot verfügbar. Hier kann sich der Kunde eine Wunschrufnummer aussuchen und in wenigen Schritten sein Guthaben verwalten, inklusive der Aufladung der Karte oder Abfrage des verfügbaren Restbetrags. Egal wann, egal wie oft, egal, wo der Kunde gerade ist.

Update 07.07.2016

Markenaus – aus Simyo wird Blau

Weitere Informationen

Prepaidtarife der Netzbetreiber und Marken im Vergleich
Discount Handyverträge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
„Fax-Irrsinn“ – trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

„Fax-Irrsinn“

Trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

Auch im Jahr 2024 kommt das Telefax in vielen Unternehmen und Behörden in ganz Deutschland noch als Kommunikationsweg zum Einsatz. Trotz digitaler Alternativen und möglicher Datenschutzrisiken wird das Faxgerät von vielen bevorzugt. Im Bundestag will man sich jetzt vom Telefax verabschieden. […]

Oniro OS – quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Oniro OS

Quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Das alternative Betriebssystem Oniro OS kommt auf das Volla Phone X23. Hinter dem frei verfügbaren Multi-Kernel-Betriebssystem steckt eine internationale Zusammenarbeit verschiedener Partner. Hierzu zählen neben der renommierten Eclipse Foundation auch die deutsche Volla Systeme GmbH sowie Huawei. […]

Warnung des Landeskriminalamts – vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Warnung des Landeskriminalamts

Vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Das LKA NRW warnt aktuell vor Cyberangriffen auf Unternehmen. Die Täter nutzen hierbei Office 365, um in den Firmen großen Schaden anzurichten. Haben die Kriminellen erst einmal Zugang erhalten, ist das gesamte IT-System des Unternehmens betroffen. […]

Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]