Entscheidung – Bundesnetzagentur untersagt Dt. Telekom den Net-Rental-Vertrag

bundesnetzagentur

Wenn ein Unternehmen seinen Kunden einen DSL-Anschluss zur Verfügung stellt, ist dieses in den meisten Fällen eigentlich ein Produkt der Dt. Telekom, denn der gehört das Kabelnetz. Die Dt. Telekom bietet DSL-Anbietern ihre Leistungen an, die diese unter eigenem Namen vermarkten (Resale), dafür muss der DSL-Anbieter ein Entgelt an die Dt. Telekom zahlen. Wie viel das im einzelnen ist, sollte in dem neuen Vorleistungsvertrag geregelt werden, den die Dt. Telekom vor einigen Wochen zur Unterschrift vorlegte. Der unterschied sich von den alten Absprachen vor allem in einem Punkt, große Unternehmen, die viele Kunden aufweisen können, sollten bevorzugt behandelt werden und deutliche Nachlässe erhalten. (Telespiegel-News vom 23.03.2006) Das stieß auf starke Kritik der benachteiligten Anbieter und nicht nur auf die.

Auch das Bundeskartellamt schaltete sich ein, ebenso wie die Bundesnetzagentur, die der Dt. Telekom nun einen Strich durch die Rechnung machte. Sie untersagte der Dt. Telekom, ihren Net-Rental-Vertrag weiterhin anzubieten. Bei Net-Rental handele sich letztendlich um ein Rabatt-Modell, das großen DSL-Anbietern deutlich höhere Margen bei dem Wiederverkauf von DSL-Anschlüssen der Dt. Telekom AG einräume als kleineren und mittleren DSL-Anbietern, ohne dass hierfür ein sachlich gerechtfertigter Grund bestehe, begründete die Bundesnetzagentur ihre Entscheidung.

Die Verbände der Wettbewerber der Dt. Telekom, begrüßten das Vorgehen der Bundesnetzagentur. Damit werde nicht nur der Vorstoß der Dt. Telekom unterbunden, die Wettbewerber aus dem Markt zu drängen, indem einige wenige Anbieter bevorzugt würden. Das NetRental-Verbot sei auch der erste Schritt auf dem Weg zu einer festen Entgeltstaffelung auf dem DSL-Markt, bei der alle Anbieter ihre Geschäftsmodelle realisieren könnten, erklärte Jürgen Grützner, der Geschäftsführer des Branchenverbandes VATM. Auch das Bundeskartellamt hat die heute bekannt gewordene Entscheidung in einer Stellungnahme gegenüber der Bundesnetzagentur unterstützt.

Weitere Information zu DSL

DSL Preisvergleich
DSL Flatrate Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 − 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr