Urteil – Rückgabe an Online-Händler auch ohne Originalverpackung und keine Haftung für Transportschäden

Urteil - Rückgabe an Online-Händler Originalverpackung Haftung Transportschäden

Vor Gericht trafen sich zwei Händler, die ihre Waren unter anderem in dem Online-Auktionshaus eBay anboten. Dabei handelte es sich um Artikel aus dem Bereich Computer. Einer der Händler hatte in einer Auktion ein Notebook samt Zubehör offeriert. In dem Angebot war weder eine eMailadresse noch die Telefonnummer des Händlers zu finden. Außerdem war in den beigefügten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eine Klausel zu finden, die darauf hinwies, dass bei Inanspruchnahme des Rückgaberechts Ware nur in Originalverpackung samt Zubehör zurückgenommen wird. Ein Widerruf des Vertrags sei zudem bei Fehlern an dem Gerät und bei gebrauchten Geräten ausgeschlossen. Und bei einem unversicherten Versand hafte der Kunde für Schäden. Ginge ein unversichertes Paket auf seinem Weg verloren, habe der Kunde „Pech gehabt„.

Sein Wettbewerber forderte ihn zu einer Unterlassung auf. Er wollte erwirken, dass der Händler eine Unterlassungserklärung unterschreibt. Das tat der Händler nicht, versprach aber, das bemängelte zu ändern. Schließlich erwirkte der Wettbewerber eine einstweilige Verfügung, gegen die der Händler Widerspruch einlegte. Die gerügten Wettbewerbshandlungen seien bereits korrigiert, erklärte der Händler. Außerdem sei der Wettbewerber kein wirklicher Wettbewerber, denn er verkaufe im Gegensatz zu ihm Ware zweiter Wahl und er habe außer ihm auch andere Händler abgemahnt. Zudem stelle das Fehlen der Kontaktdaten in der Auktion keinen wettbewerbsrechtlich relevanten Verstoß dar.

Das Gericht bestätigte die einstweilige Verfügung und ließ den Unterlassungsanspruch des Wettbewerbers gelten. Die beiden Händler seien durchaus Wettbewerber, denn sie verkauften gleichartige Waren und zwar zeitgleich in dem selben Kundenkreis. Aus diesem Grund könne das Tun des einen den Handel des anderen beeinträchtigen. Ob der Wettbewerber lediglich Ware zweiter Wahl anbiete, sei in diesem Zusammenhang nicht relevant. Des weiteren könne das Widerrufsrecht und eine Rückabwicklung nicht von dem Vorhandensein einer Originalverpackung abhängig gemacht werden. Auch wenn ein Gerät mit Fehlern ohne Rückgaberecht abgegeben würde, handele es sich um eine unwirksame Vereinbarung. Und eine Gefahrenübertragung auf den Kunden hinsichtlich Transportschäden sei ebenfalls eine Regelung, die nicht getroffen werden könne. Zudem seien Händler verpflichtet, Kontaktdaten leicht zugänglich zu machen und damit eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Da weder eine eMailadresse noch eine Telefonnummer angegeben war, genügte das Angebot des Händlers diesen Anforderungen nicht und es könne damit ein ungerechtfertigter Wettbewerbsvorteil erlangt werden. Sollte der Händler nochmals derartige Wettbewerbsverletzungen vornehmen, hat er mit einer Geldstrafe zu rechnen.

Landgericht Coburg, Aktz.: 1HK 0 95/05 vom 09.03.2006

Weitere Informationen

Gerichtsurteile – Internet

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
ICQ geht in Rente – von der Popularität in die Bedeutungslosigkeit

ICQ geht in Rente

Von der Popularität in die Bedeutungslosigkeit

Einer der ältesten Chatdienste verabschiedet sich. Am 26. Juni dieses Jahres wird ICQ abgeschaltet. Der einst so beliebte Dienst hat im Laufe der Zeit nahezu vollständig an Bedeutung verloren. Spiele wie Slide-a-Lama oder Zoopaloola dürften für viele jedoch unvergessen bleiben. […]

„Fax-Irrsinn“ – trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

„Fax-Irrsinn“

Trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

Auch im Jahr 2024 kommt das Telefax in vielen Unternehmen und Behörden in ganz Deutschland noch als Kommunikationsweg zum Einsatz. Trotz digitaler Alternativen und möglicher Datenschutzrisiken wird das Faxgerät von vielen bevorzugt. Im Bundestag will man sich jetzt vom Telefax verabschieden. […]

Oniro OS – quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Oniro OS

Quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Das alternative Betriebssystem Oniro OS kommt auf das Volla Phone X23. Hinter dem frei verfügbaren Multi-Kernel-Betriebssystem steckt eine internationale Zusammenarbeit verschiedener Partner. Hierzu zählen neben der renommierten Eclipse Foundation auch die deutsche Volla Systeme GmbH sowie Huawei. […]

Warnung des Landeskriminalamts – vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Warnung des Landeskriminalamts

Vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Das LKA NRW warnt aktuell vor Cyberangriffen auf Unternehmen. Die Täter nutzen hierbei Office 365, um in den Firmen großen Schaden anzurichten. Haben die Kriminellen erst einmal Zugang erhalten, ist das gesamte IT-System des Unternehmens betroffen. […]

Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]