Nur einen Dollar Jahresgehalt – Reich genug durch Google

google

Die Geschichte der Suchmaschine Google ist eine Erfolgsgeschichte. Google Inc. wurde vor nicht ganz zehn Jahren von Sergey Brin und Larry Page gegründet und den Internet-Nutzern eine Testversion der Suchmaschine Google angeboten. Seitdem ist das Projekt so erfolgreich geworden, dass viele Nutzer das Verb googeln für die Suche in dem World Wide Web verwenden, fälschlicherweise, denn Google besteht darauf, nicht verallgemeinert zu werden. Auf seine Beschwerde hin korrigierte sogar der Duden seinen Eintrag. Schon zwei Jahre nach dem Start der Suchmaschine war Google Marktführer und ließ die zahlreiche Konkurrenz hinter sich. Das Projekt wurde im Laufe der Jahre um viele Funktionen ergänzt, etwa sechs Jahre nach der Gründung ging Google an die Börse. Damals, im Jahr 2004 wurden die Aktien zu einem Preis von etwa 80 Dollar herausgegeben, heute sind sie etwa 440 Dollar wert.

Noch immer halten die Gründer einen beachtlichen Teil der Google-Aktien. Ihr Vermögen wird auf je etwa 14 Milliarden US-Dollar geschätzt. Der alleinige Geschäftsführer Eric Schmidt nagt ebenfalls nicht am Hungertuch, er soll rund 5 Milliarden US-Dollar besitzen. Kein Wunder also, dass diese drei Männer auf hohe Gehälter verzichten können. Und ebenso wie der Apple-Geschäftsführer Steve Jobs seit vielen Jahren tun sie das auch, sie bezogen nun zum dritten Mal in Folge ein Jahresgehalt in Höhe von nur einem US-Dollar. Auch einen Bonus gewährten sie sich nicht. Die in der Google-Hierarchie folgenden Google-Manager gaben sich jedoch nicht mit einem symbolischen Gehalt zufrieden, obwohl viele der Manager durch Google tatsächlich reich geworden sind. So erhielten die auf die Google-Gründer und den Konzernchef folgenden vier Google-Spitzenmanager für das letzte Jahr eine Gehaltserhöhung von 250.000 auf 450.000 US-Dollar und Bonus von bis zu etwa 250.000 US-Dollar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]

Hausbesuch durch Inkassounternehmen - Schuldner kann das ablehnen

Hausbesuch durch Inkassounternehmen

Schuldner kann das ablehnen

Kann ein Kunde seine Rechnung nicht bezahlen, folgt im ersten Schritt eine Mahnung. Erfolgt daraufhin ebenfalls keine Zahlung können Unternehmen ein Inkassounternehmen mit dem Forderungseinzug beauftragen. Jedoch gibt es für anfallenden Kosten klare Grenzen. […]

Hochgefährliche Sicherheitslücken – Browser-Update jetzt durchführen

Hochgefährliche Sicherheitslücken

Browser-Update jetzt durchführen

Für den Chrome-, Edge- und Firefox-Browser stehen neue Versionen bereit, mit denen gefährliche Schwachstellen geschlossen werden. Um sicher im Netz surfen zu können, sollte schnellstmöglich das entsprechende Browser-Update durchgeführt werden. […]