DSL per Satellit – Neuer 2 GB Volumentarif von StarDSL

stardsl

Es gibt kaum noch weiße Flecken auf der DSL-Landkarte. Etwa 98 Prozent der deutschen Haushalte kann inzwischen mit Breitband-Internet versorgt werden. Doch einige Gemeinden, vor allem kleinere Orte in ländlichen Gegenden, sind bisher nicht an das DSL-Netz angeschlossen und werden es wahrscheinlich auch in naher Zukunft nicht sein. Die meisten DSL-Alternativen, wie beispielsweise ein UMTS-Mobilfunknetz zum mobil surfen sind in diesen Bereichen oft ebenfalls nur unzureichend ausgebaut. Doch Satelliten-DSL ist flächendeckend verfügbar und bietet eine Möglichkeit für schnelles Internet, auf Wunsch auch ohne Telefonanschluss der Dt. Telekom.

Ein Anbieter, der sein DSL per Satellit als sogenannte Zweiwege-Lösung offeriert, ist StarDSL. Die Datenübertragung mit StarDSL wird komplett über den Satelliten abgewickelt (Up- und Download). Außer dem kostenpflichtigen Hardwarepaket, in dem eine Satellitenschüssel enthalten ist, benötigt der Kunde keine zusätzliche Hardware und keine weiteren Telekommunikationsanschlüsse. Sogar telefonieren kann der Nutzer über die Internetverbindung mit StarDSL.

Bisher bot StarDSL sein Produkt mitsamt einer Daten-Flatrate und optionaler Internettelefonie in Paketen mit unterschiedlichen Übertragungsgeschwindigkeiten an. Nun bekommt die Produktfamilie Zuwachs. Ab morgen ist auch ein Volumentarif mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit und der üblichen Einrichtungsgebühr erhältlich. Er beinhaltet zwei Gigabyte Datenvolumen pro Monat. Ist das Datenvolumen verbraucht, ist der Internetzugang für den Rest des Monats gesperrt. Im nächsten Monat steht dann ein neues Inklusivvolumen bereit.

Auch auf die Internettelefonie müssen Kunden des neuen Tarifs Volumen-Tarif Premium fun verzichten. Nutzer sollten also auf einen Telefonanschluss oder ein Handy zurückgreifen. Der Internetzugang erlaubt eine Bandbreite von 1024/128 kbit/s und entspricht damit DSL 1000. Das ist für viele Anwendungen ausreichend. Doch wegen der eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten eignet sich der Tarif eher für Einsteiger und Gelegenheitssurfer. Ein Wechsel in einen Tarif mit Datenflatrate und Internettelefonie ist jedoch möglich.

Weitere Informationen

DSL schnurlos mit WLAN
DSL Speed Test
Kabel Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 − fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]

Corona-Krise – Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Corona-Krise

Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Während der Corona-Krise finden viele Veranstaltungen nicht statt. Doch für eine berufliche Weiterbildung wird nicht mehr als ein PC und eine stabile Internetverbindung benötigt. Zahlreiche Weiterbildungsträger bieten mittlerweile ein breit gefächertes Programm verschiedener Online-Seminare an. […]