shopanwalt – Der Online-Shop für Anwaltsdienstleistungen

shopanwalt - Der Online-Shop für Anwaltsdienstleistungen

Die Einzelhändler melden abnehmende Umsätze, die Onlineshops freuen sich über eine stetig steigende Anzahl Kunden. Online-Shopping bietet diverse Vorteile und liegt deshalb in der Gunst der Internet-Nutzer recht weit vorne. Ob Kleidung, Planschbecken oder Fischfutter, alle Dinge des täglichen Bedarfs und darüber hinaus sind inzwischen online zu bestellen und werden bequem ins Haus geliefert, warum also nicht auch die Beratung eines Rechtsanwalts?

Unter der Internetadresse shopanwalt.de hat der nach eigenen Angaben erste deutsche Onlineshop für Anwalts-Dienstleistungen in dem Internet seine Pforten geöffnet. Dort steht dem Ratsuchenden ein umfangreiches Angebot an Anwaltsdienstleistungen zur Verfügung. Wie in einem Online-Shop üblich kann sich der Kunde einen Artikel, in diesem Fall eine Anwaltsdienstleitung, aussuchen und online kaufen. Alle abrufbaren Leistungen sind mit einem Festpreis ausgezeichnet, sodass der Kunde von vornherein weiß, welche Kosten auf ihn zukommen.

`Wir wollen den Vergleich, sowohl in Bezug auf unsere Leistung als auch in Bezug auf den Preis.´, erklärt Rechtsanwalt Thomas Feil von der hannoverschen Anwaltskanzlei Feil Rechtsanwälte, `Preistransparenz und Kostenklarheit für gute anwaltliche Beratung und Dienstleistung sind unser Ziel.´ Das scheint der auf EDV-Recht und Internetrecht spezialisierten Kanzlei recht gut zu gelingen. Es bleibt ihr zu wünschen, dass das Konzept aufgeht.

Mehr Informationen

In dem Internet einkaufen – Sicher handeln
Gewährleistung und Garantie
Gerichtsurteile – Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


7 − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]