Urteil – Mithörer eines Telefonats kann als Zeuge vernommen werden

Urteil - Mithörer eines Telefonats kann als Zeuge vernommen werden

Eine Arbeitnehmerin war Angestellte einer Zeitarbeitsfirma. Sie war arbeitsunfähig, als die Personaldisponentin der Firma sie angeblich anrief und ihr telefonisch mitteilte, dass sie die Kündigung zu erwarten hätte, wenn sie nicht trotz ihrer Arbeitsunfähigkeit zur Arbeit erscheine. Später wurde die Arbeitnehmerin innerhalb der sechsmonatigen Probezeit gekündigt. Die Arbeitnehmerin hielt die Kündigung für sittenwidrig und klagte dagegen. Sie machte geltend, dass eine zu dem Zeitpunkt des besagten Anrufs anwesende Freundin das Telefonat mitangehört habe, und zwar ohne ihr Wissen. Diese Freundin könne die Richtigkeit ihrer Aussage bezeugen.

Das Arbeitsgericht Regensburg (12. Juli 2007, Az: 8 Ca 815/06 L) hatte die Personaldisponentin der Firma vernommen. Für die Aussage der Freundin sah es ein Beweisverwertungsverbot. Die Klage wurde abgewiesen. Auch das Landesarbeitsgericht (Landesarbeitsgericht München, 3. Kammer, 24. Januar 2008, Az: 3 Sa 800/07) hat die Berufung der Arbeitnehmerin zurückgewiesen. Doch das Bundesarbeitsgericht sah den Sachverhalt differenzierter.

Wenn die Aussage der Arbeitnehmerin stimme, dann sei die Kündigung eine unzulässige Maßregelung, urteilte das Gericht. Die Vernehmung der Freundin hätte nur unterlassen werden dürfen, wenn die Arbeitnehmerin ihr zielgerichtet ermöglicht hat, das Telefonat heimlich mitzuhören. Das verletzt nämlich das Persönlichkeitsrecht des Gesprächspartners und das hat zur Folge, dass der Mithörer nicht als Zeuge vernommen werden darf. Wenn die Arbeitnehmerin jedoch nichts dazu beigetragen hat, dass ihre Freundin das Telefonat mithört, bestehe kein Beweisverwertungsverbot und ihre Aussage müsse zugelassen werden.

Bundesarbeitsgericht, Aktz. 6 AZR 189/08 vom 23.04.2009

Weitere Informationen

Gerichtsurteile Festnetz – Übersicht
Festnetz Tarife

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]

Adaptive Timeout-Funktion – längere Akkulaufzeit bei Android 15

Adaptive Timeout-Funktion

Längere Akkulaufzeit bei Android 15

Ein neues Feature, das mit Android 15 kommen soll, könnte die Akkulaufzeit von Android-Geräten erheblich verlängern. Entdeckt wurden Hinweise auf „adaptive Timeout“ auf der zweiten Developer Preview. Das neue Betriebssystem soll bereits in einigen Monaten erscheinen. […]