Kostenpflichtiger Schutz vor Datenmissbrauch – Bundesnetzagentur warnt vor Täuschung

datenschutz

Persönliche Daten sind ein wertvolles Gut. Auch in dem Internet sollte damit sorgsam umgegangen werden. Geraten die eigene Handynummer, die Adresse, Geburtsdatum oder schlimmer noch, die Bankdaten in fremde Hände, kann das unangenehme Folgen haben. Deshalb sind diese Daten nur wohl überlegt und an seriöse Kontakte herauszugeben.

Verbraucher, die sich darum sorgen, dass ihre Daten missbraucht werden könnten, sind jedoch ebenfalls potenzielle Opfer. Die Bundesnetzagentur warnt vor Unternehmen, die versprechen, den Datenmissbrauch zu verhindern, und zwar kostenpflichtig. Zahle der Kunde einen sogenannten „Servicebetrag„, die Firma VDS-24 (Verbraucher Datenschutz-24) aus Hilden verlangt beispielsweise 69,- €, würden dessen Beschwerden an die Behörden weitergeleitet. Dabei weisen die Unternehmen auch darauf hin, Mitarbeiter oder Kooperationspartner der Bundesnetzagentur zu sein.

Das ist jedoch schlicht gelogen. Die Bundesnetzagentur distanziert sich von derartigen Unternehmen und warnt vor deren Täuschungsversuchen. Häufig ginge es den Firmen lediglich darum, die Bankdaten und die persönlichen Daten ihrer Opfer zu erhalten und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Zudem haben sie keinerlei Nutzen für den Verbraucher. Eintragungen in die Robinson-Liste und Beschwerdeweiterleitungen an die Behörden können die Verbraucher nämlich selber vornehmen. Im Zweifel, so rät die Behörde, können sich Verbraucher auch an die Verbraucherzentralen wenden.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sieben − vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]

Adobe Flash Player – Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Adobe Flash Player

Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Vor drei Jahren wurde das Ende des Adobe Flash Players angekündigt. Am 31. Dezember dieses Jahres ist nun endgültig Schluss. Ab dem Jahr 2021 kann die Software nicht mehr verwendet werden. Die Entwickler empfehlen Nutzern den Flash Player bereits vor diesem Datum rückstandlos zu deinstallieren. […]