Viagra-Bestellungen im Internet – Pillen-Fälscher betrogen um mindestens 18 Millionen Euro

Betrug mit gefälschten Potenzmitteln

Manche Internetnutzer bestellen nicht nur in seriösen Internetapotheken Medikamente wie eine Packung Schmerzmittel. Auch mit halbseidenen Versprechen beworbene Schlankheits- und Potenzmittel finden viele Käufer. Ob die Mittel tatsächlich wie gewünscht wirken, ist in den meisten Fällen zu bezweifeln. Fest steht, dass damit viel Geld verdient wird. Laut Informationen der Welt Online wurde nun eine Netzwerk von Verkäufern gefälschter Potenzmittel hochgenommen. Die Staatsanwaltschaft Potsdam soll mehrere Haftbefehle gegen deutsche Betreiber von Internetseiten und deren südeuropäische Hintermänner erlassen haben.

Optisch professionelle Webseiten wurden eingesetzt

Die Beschuldigten verkauften laut des Berichts gefälschte Viagra über Webseiten, die Namen wie viagrasicherbestellen.de, männerapotheke.de und pillendienst.de trugen. Diese Internetseiten bewarben die Betrüger fachmännisch, unter anderem per Affiliate und der Optimierung für die Internetsuche, um möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen. Um den Kunden ein seriöses Bezahlsystem mit deutscher Kontoverbindung vorzugaukeln, schufen sie einfach ihr eigenes und nannten es we-pay.

Insgesamt wickelten sie mehr als 200.000 Bestellungen ab, die aus dem deutschsprachigen Raum eingegangen waren. Die Zahlungen der Kunden wurden in das Ausland weitergeleitet, die Kunden erhielten statt des Potenzmittels nur Plagiate aus Asien, die kaum oder sogar eine gesundheitsschädigende Wirkung hatten. In den letzten zwei Jahren sollen die Betrüger auf diese Art mindestens 18 Millionen Euro erwirtschaftet haben.

Weitere Informationen

Online shopping – Sicher handeln

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


14 − 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verschlüsselung – Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

Verschlüsselung

Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

IT-Sicherheitsexperten sind sich sicher, dass der Verschlüsselungsalgorithmus GEA-1, der den Datenverkehr im 2G-Netz eigentlich schützen soll, absichtlich geschwächt wurde. Millionen Handynutzer waren demnach beim Surfen jahrelang schlecht geschützt. Hersteller und Organisationen müssen nun reagieren. […]

Techniker veröffentlichen Nacktfotos – Apple zahlt Millionen an Studentin

Techniker veröffentlichen Nacktfotos

Apple zahlt Millionen an Studentin

Nachdem zwei Techniker eines Vertragspartners von Apple während einer Reparatur intime Fotos einer jungen Frau auf deren Facebook-Seite veröffentlichten, zahlte der US-Tech-Riese nun einen Millionen-Betrag an die heute 21-Jährige. […]