Urteil – Löschung und Schadensersatz für unwahre eBay-Bewertung

Urteil

Nicht immer sind sich Käufer und Verkäufer einig. Liest man sich die Bewertungsprofile einiger Händler in dem Online-Auktionshaus eBay durch, wird das offensichtlich. Nachdem das Geschäft abgewickelt wurde, dürfen sich die beiden Parteien nämlich gegenseitig Bewertungen hinterlassen, die dann in den jeweiligen Nutzerprofilen für jeden anderen Nutzer zu lesen sind. Eine neutrale oder gar negative Bewertung dürfen bei eBay seit einiger Zeit nur noch die Käufer abgeben. Manchmal tun sie das zu unrecht und spicken den negativen Bewertungspunkt mit einem entsprechenden Text. So tat es auch ein Käufer, der bei einem eBay-Verkäufer einige Magnete erstanden hatte. Er kommentierte den Handel in dem Bewertungsprofil des Verkäufers folgendermaßen: Gibt DHL als Versand an, verschickt aber mit billigerem DPD. Auch diesen Kommentar veröffentlichte er dort: Will PayPal-Zahlung außerhalb von eBay abwickeln, wodurch Käuferschutz erlischt. Zudem erklärte er: Magnete sind auf beiden Seiten und in voller Größe mit Eigenwerbung bedruckt.

Der Verkäufer verlangte die Löschung dieser Bewertungen und eine Schadensersatzzahlung. Die Richter sprachen ihm beides zu. Es handele sich nämlich nicht um eine bloße Meinungsäußerung, sondern um unwahre Behauptungen, begründeten sie ihr Urteil. Der Verkäufer habe in seinem Angebot deutlich gemacht, dass er sowohl per DHL als auch mit DPD versende. (Wie er darauf komme, dass der Versand per DPD günstiger sei, habe der Käufer nicht erklärt.) Zudem sei es falsch, dass der Käuferschutz bei einer PayPal-Zahlung außerhalb des eBay-Systems entfalle und die angebliche Eigenwerbung auf den Magneten sei nachweislich ein Warnhinweis des Herstellers.

Amtsgericht Frankfurt, Aktz. 29 C 1485/10-81 vom 21.10.2010

Weitere Informationen

Gerichtsurteile eBay – Sammlung
Ratgeber Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn − 9 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Beunruhigendes Studienergebnis – wächst Smartphone-Nutzern ein Horn?

Beunruhigendes Studienergebnis

wächst Smartphone-Nutzern ein Horn?

Laut einer Studie von zwei australischen Medizinern, wächst durch den vermehrten Smartphone-Konsum eine Art Horn am Hinterkopf. Die gebeugte Kopfhaltung und die dadurch verursachte Belastung auf den Kopf sollen die Ursache hierfür sein. […]

Google Kalender weltweit ausgefallen

Google Kalender weltweit ausgefallen

Millionen Nutzer sind betroffen

Der Google Kalender ist down. Momentan kommt es zu weltweiten Störungen, weshalb Millionen Nutzer keinen Zugriff auf ihre Termine haben. Google hat die Störung bestätigt und verkündet, dass in Kürze weitere Informationen folgen. […]

EuGH hat entschieden – Google darf Behörden Überwachung verweigern

EuGH hat entschieden

Google darf Behörden Überwachung verweigern

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat entschieden, dass der Maildienst „Gmail“ nach europäischem Recht nicht als Telekommunikationsdienst eingestuft wird. Der US-amerikanische Konzern gewinnt damit seine Klage gegen die Bundesnetzagentur. […]

Vier Netzbetreiber zahlen 6,5 Milliarden – 5G-Versteigerung beendet

Vier Netzbetreiber zahlen 6,5 Milliarden

5G-Versteigerung beendet

Telekom Deutschland GmbH, Vodafone GmbH, Telefónica Deutschland GmbH & Co. OHG und Drillisch Netz AG ersteigern Nutzungsrechte für die neue Mobilfunkgeneration 5G für insgesamt knapp 6,6 Milliarden Euro. Mit Drillisch Netz AG tritt voraussichtlich ein neuer Netzbetreiber in den Markt ein. […]