Ausbau des Breitbandnetzes – Milliardenschwere EU-Förderung soll Investitionen anstoßen

EU fördert Breitbandausbau

Mit milliardenschweren Investitionen möchte die Europäische Kommission den Ausbau der Verkehr-, Energie- und Breitbandnetze vorantreiben. Sie hofft auf private und öffentliche Investoren in den EU-Ländern, die die Fördergelder zum Anstoß nehmen könnten, selbst zu investieren und nochmals ein Vielfaches des Förderbetrages aufzuwenden. Insgesamt 50 Milliarden Euro will die EU dafür im Rahmen des Förderprogramms „Connecting Europe„ bis zum Jahr 2020 ausgeben. Der größte Teil dieser 50 Milliarden Euro, nämlich 31,7 Milliarden Euro, wird in den Ausbau der Verkehrsnetze fließen. Mit etwa neun Milliarden Euro werden die Energienetze gefördert. Für die Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen, insbesondere in den sogenannten ländlichen Gegenden, werden ebenfalls rund neun Milliarden Euro vergeben. Baugewerbe und die Zulieferbranche sollen dadurch eine unmittelbare Förderung erhalten. Etwa eine Millionen Arbeitsplätze, so hofft die EU-Kommissarin Neelie Kroes, könnten innerhalb der nächsten zehn Jahre alleine in Deutschland durch den Ausbau der Breitbandnetze geschaffen werden.

Weitere Informationen

DSL-Alternativen
UMTS-Flatrate
LTE als Festnetz-Alternative

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei + neunzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Startschuss für Wi-Fi 6E – BNetzA gibt 6-GHz-Frequenzbereich frei

Startschuss für Wi-Fi 6E

BNetzA gibt 6-GHz-Frequenzbereich frei

Der 6-Gigahertz-Frequenzbereich soll, laut Plan der Bundesnetzagentur, ab dem zweiten Quartal 2021 bereitgestellt werden. Über die Einführung von WLAN im 6-Gigahertz-Bereich hat nun der Ausschuss für Elektronische Kommunikation entschieden. […]

Verschlüsselung – Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

Verschlüsselung

Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

IT-Sicherheitsexperten sind sich sicher, dass der Verschlüsselungsalgorithmus GEA-1, der den Datenverkehr im 2G-Netz eigentlich schützen soll, absichtlich geschwächt wurde. Millionen Handynutzer waren demnach beim Surfen jahrelang schlecht geschützt. Hersteller und Organisationen müssen nun reagieren. […]