Outlook.com – Microsofts neuer Emaildienst als Hotmail-Nachfolger

Emaildienst Outlook.com als Hotmail-Nachfolger von Microsoft gestartet

Internetnutzer, die eine persönliche Emailadresse einrichten möchten, können zwischen zahlreichen Emailprovidern wählen. Insbesondere die Nutzung eines unabhängigen Emailkontos ist sinnvoll. Ist die Emailadresse nämlich beispielsweise an den DSL-Anbieter gebunden, muss diese bei einem Anbieterwechsel meist aufgegeben werden. Deshalb lohnt sich ein Blick auf Provider wie Web.de, Google und Microsoft. Sie bieten lebenslang kostenlose Email-Adressen, auch bei einem Umzug und Anbieterwechsel.

Seit 1996 bietet der Webmailer Hotmail seine Dienste an. Ein Jahr später wurde Hotmail von Microsoft gekauft, erhielt den Namen MNS Hotmail, dann Windows Live Hotmail, danach Microsoft Hotmail. Am letzten Dienstag enthüllte Microsoft seinen neuen Webmailer, der auf lange Sicht Hotmail ablösen soll. In Anlehnung an seine Emailsoftware Outlook nannte das Unternehmen den neuen Dienst Outlook.com. Nutzer von Hotmail sollen mitsamt ihrer Daten einfach zu Outlook.com wechseln können.

Der Emaildienst sei von Grund auf neu gestaltet worden, erklärte der Microsoft-Manager Chris Jones in dem Unternehmens-Blog. Microsoft denke, es sei an der Zeit, die persönliche Email neu zu erfinden. Man habe gemerkt, dass man einen mutigen Schritt machen müsse. Unter der aufgeräumten Benutzeroberfläche befindet sich deshalb nahezu unbegrenzter Speicherplatz, Spamschutz und integrierte Microsoft Office-Anwendungen (Word, Excel, PowerPoint). Außerdem kann der Nutzer seinen Account mit sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und LinkedIn verknüpfen und Daten direkt aus dem Dienst in Microsofts Cloud-Speicherdienst Skydrive ablegen. Zudem ist eine Verknüpfung mit dem im letzten Jahr von Microsoft übernommen Internettelefonie-Dienst Skype vorgesehen (telespiegel-News vom 10.05.2011).

Outlook.com sei für die Nutzer kostenlos und weitgehend werbefrei, verspricht Microsoft. Zudem würden Nutzer-Emails nicht gescannt, um die gewonnenen Informationen für Werbung zu verwenden und Microsoft überlasse es dem User zu entscheiden, ob er seinen Emailaccount mit sozialen Netzwerken verknüpfen wolle. Diese Aussagen machen besonders deutlich, worauf der Hotmail-Nachfolger ebenfalls ausgerichtet ist: Googles Emaildienst Gmail Konkurrenz zu machen.

Update vom 19.02.2013

Heute wurde die Preview-Phase beendet. Nun beginnt Microsoft, die Hotmail-Accounts automatisch auf Outlook.com umzustellen.

Update vom 03.05.2013

Microsoft hat nun Hotmail vollständig auf Outlook.com umgestellt.

Weitere Informationen

Emails im richtigen Ton
Emailserver Einstellungen
Google Mail wird auch in Deutschland zu Gmail (20.06.2012)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Message Yourself & Communitys – das sind die neuen WhatsApp-Funktionen

Message Yourself & Communitys

Die neuen WhatsApp-Funktionen

Der beliebteste Messenger weltweit versorgt seine User erneut mit neuen Funktionen. Ein lang ersehntes Feature wird bereits in den nächsten Wochen für alle User zur Verfügung stehen. Zudem gibt es einen neuen Community-Bereich, mit dem WhatsApp-Gruppen miteinander vernetzt werden können. […]

Schutz vor Rufnummer-Manipulation – Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Schutz vor Rufnummer-Manipulation

Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Die Bundesnetzagentur schiebt dem sogenannten Spoofing einen Riegel vor. Ab dem 1. Dezember werden Verbraucher durch das Inkrafttreten einer neuen gesetzlichen Regelung besser vor Fake-Anrufen mit betrügerischer Absicht geschützt. […]

Knaller-Angebot zur Blackweek – 45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Knaller-Angebot zur Blackweek

45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Vodafone bietet Neukunden zur Blackweek ein Hammer-Angebot, das völlig kostenfrei und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Die Aktion ist noch bis Mitte Dezember gültig und kann ganz einfach über die Webseite des Anbieters gebucht werden. […]

Nutzung steigt stetig - Gesundheits-Apps auf Rezept

Nutzung steigt stetig

Gesundheits-Apps auf Rezept

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens scheint voranzuschreiten. Denn Gesundheits-Apps, die medizinisch verordnet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungen kommen bei den Patienten überwiegend positiv an und sind für verschiedene Gesundheitsbereiche verfügbar. […]

Ein Besteller & ein Ladenhüter - So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Besteller & ein Ladenhüter

So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Check der Nachfrage-Verteilung der iPhone 14-Modelle zeigt, dass eines der Geräte besonders beliebt ist, während ein anderes kaum verkauft wird. Die unterschiedliche Beliebtheit hat mittlerweile sowohl zu einem Produktionsstopp als auch zu enormen Lieferengpässen geführt. […]