Regionale Anbieter – Mobilfunktarife auf Basis von Vorleistungsprodukt

Regionale Provider bieten Mobilfunktarif an

Die Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO) besteht aus über 110 Mitgliedern. Dazu zählen auch viele Mitbewerber der Telekom. Diese Festnetzprovider sind City- und Regionalcarrier, bieten ihre Produkte also in Ballungsräumen und ländlichen Gegenden, aber nicht flächendeckend an. Nun können die BREKO-Mitglieder ihre Kunden nicht nur beispielsweise mit Telefonanschlüssen und DSL-Zugängen, sondern auch mit Mobilfunkanschlüssen versorgen.

Über die BREKO Einkaufsgemeinschaft eG, die im letzten Jahr gegründet wurde, können die Mitgliedsunternehmen aufgrund des Genossenschaftsmodells „attraktive Mobilfunktarife„ auf der Basis „günstiger Vorleistungskonditionen„ anbieten, teilte der Verband mit. Als erste BREKO-Mitglieder bieten die Unternehmen htp, KielNET und die Stadtwerke Schwedt Mobilfunktarife an. Bis zum Ende des Jahres sollen weitere 14 Unternehmen folgen.

Der in Hannover ansässige Regionalanbieter htp offeriert ab dem 01. Oktober 2012 einen Mobilfunktarif namens htp Mobil Community. Der Vertragstarif wird in dem Mobilfunknetz des Mobilfunknetzbetreiber o2 abgewickelt. Es gilt eine Vertragslaufzeit von mindestens 24 Monaten, die sich automatisch um jeweils 12 Monate verlängert, wenn der Tarif nicht mit einer dreimonatigen Frist gekündigt wird. In diesem Fall erhält der Kunde einmalig 30,- € Gutschrift. Wählt er den Tarif ohne Mindestvertragslaufzeit mit zweiwöchiger Kündigungsfrist, entfällt dieser Bonus. Die Einrichtungsgebühr beträgt 24,95 € und die Grundgebühr monatlich 5,- €. Kunden mit einem Festnetzanschluss von htp zahlen monatlich 2,50 €.

Für Telefonate untereinander beinhaltet der Mobilfunktarif eine Community-Flat. Gespräche mit anderen htp-Kunden in dem deutschen Festnetz und dem Mobilfunknetz kosten immer 0 Cent. Kunden mit einem zusätzlichen htp-Festnetzanschluss telefonieren mit diesem zudem kostenfrei mit htp-Mobilfunkkunden. Verbindungen mit Kunden anderer Anbieter werden mit 15 Cent pro Minute berechnet. Der Preis für innerdeutsche SMS beträgt ebenfalls 15 Cent je Stück.

Zu dem Basistarif können Optionen gebucht werden, die eine Kündigungsfrist von drei Monaten haben. Mit dem Mobilfunktarif telefonieren Kunden unbegrenzt für 0 Cent in das deutsche Festnetz mit der Option Fon Flat für 10,- Euro pro Monat. Eine Flatrate für Telefonate in alle deutschen Telefonnetze (außer Sonderrufnummern etc.) kostet monatlich 40,- €. Es gibt SMS-Pakete mit monatlich 100 beziehungsweise 250 Inklusiv-SMS pro Monat für monatlich 10,- € beziehungsweise 20,- €.

Für die weitergehende Nutzung des mobilen Internets sind Datenoptionen vorgesehen. Dabei handelt es sich um Datenflatrates, deren Übertragungsgeschwindigkeit ab einem bestimmten Datenvolumen gedrosselt wird. Im nächsten Abrechnungszeitraum steht wieder ungedrosselte Bandbreite zur Verfügung, bis das Datenvolumen wiederum erreicht ist. Mit dem Mobiltelefon surfen Kunden ungedrosselt 300 MB für monatlich 10,- €, 1 GB für 15,- € und 5 GB für 25,- €. Separat ist die SIM-Karte für die Nutzung in einem Laptop mit einer Drosselung bei 1 GB beziehungsweise 5 GB erhältlich.

Weitere Informationen

Allnet-Flatrate Vergleich
Smartphone Tarifangebote
Laptoptarife

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]