Das Bild zum Ton – Videotelefonie gewinnt an Bedeutung

Videotelefonie gewinnt an Bedeutung

Telefonieren können Verbraucher in Deutschland inzwischen auf vielfältige Weise. Neben dem herkömmlichen Festnetztelefon stehen ihnen beispielsweise Mobilfunkgeräte und Telefonate über das Internet, das sogenannte VoIP, zur Verfügung. Klassisch per an den Computer angeschlossenes Headset, über den Router am DSL-Anschluss oder per App mit dem Smartphone können Gespräche geführt werden. Häufig ist es gleichzeitig möglich, auch ein Videosignal zu übertragen. Die Gesprächspartner können sich während ihres Telefonats also nicht nur hören, sondern ebenfalls sehen.

Im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom hat die Forsa im Mai dieses Jahres deutsche Internetnutzer befragt. Während bei einer ähnlichen Umfrage vor rund zwei Jahren hochgerechnet lediglich 7 Millionen Bundesbürger eine Videotelefonie verwendeten, waren es in diesem Jahr bereits 17 Millionen. Anders ausgedrückt, es telefonieren inzwischen etwa 24 Prozent der deutschen Bundesbürger über 14 Jahren per Videotelefonie und nutzen dafür Dienste wie die von Skype, Facebook, Google, Apple und Co. Dabei handelt es sich insbesondere um jüngere und um gebildetere Internetnutzer. Noch werden die Videotelefonie-Angebot überwiegend für private Zwecke genutzt. Dass die Videotelefonie künftig auch im beruflichen Umfeld mehr an Bedeutung gewinnen wird, ist zu erwarten.

Weitere Informationen

Internettelefonie Anbieter und Tarife
Wie funktioniert VoIP?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


19 − vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Die aktuellen O2-Tarif-Angebote – hier können Selbständige sparen

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote

Hier können Selbständige sparen

Aktuell sparen Selbständige bei den O2 HomeSpot-Tarifen die Anschlussgebühr in Höhe von 69,99 Euro. Zusätzlich gibt es auch bei den Mobilfunk-Tarifen aktuell attraktive Angebote für Selbständige, die bis einschließlich 6. September 2022 gültig sind. […]

Gerichtsurteil

Urteil

Rückforderungsanspruch gegen Online-Glücksspielanbieter

Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass der Rückforderungsanspruch eines Klägers gegen einen Online-Glücksspielanbieter mit Sitz in Malta gerechtfertigt ist. Der Kläger hatte zuvor mehr als 61 000 Euro in dem Online-Casino verloren. Dieses besitzt jedoch keine Lizenz für das entsprechende Bundesland. […]

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren – diese Roaming-Fallen gibt es

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren

Diese Roaming-Fallen gibt es

Im EU-Ausland profitieren Verbraucher von „Roam like at Home“. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen dennoch Roaming-Gebühren anfallen können. Auch außerhalb der EU, auf dem Schiff oder in einem Flugzeug kann es sehr schnell sehr teuer werden. Verbraucher sollten daher einige Roaming-Fallen kennen. […]