Kostenloser Netztest – mit Prepaidkarten individuell möglich

Kostenloser Netztest - mit Prepaidkarten individuell möglich

Viele Nutzer fragen sich vor Abschluss eines Vertrages, ob das Mobilfunknetz des Anbieters für die gewünschten Zwecke ausreicht. Gerade Besitzer eines Smartphones benötigen eine leistungsstarke und schnelle Verbindung, um ihre Apps nutzen und im Internet surfen zu können. Ein kostenloser Netztest kann helfen, um vor einer vertraglichen Festlegung auf ein Mobilfunknetz die Leistungsfähigkeit auszuprobieren.

LTE und UMTS sind Standards, die eine schnelle Datenübertragung ermöglichen. Die Netze sind bei den vier Betreibern Telekom, Vodafone, Telefonica O2 und E-Plus aber unterschiedlich ausgebaut und nicht flächendeckend verfügbar. Was im Telekomnetz in Ballungsräumen funktioniert, muss noch lange nicht im ländlichen Raum über das E-Plus-Netz möglich sein. Ohne Handy im Dualbetrieb, das bei Bedarf zwischen LTE/UMTS und GSM hin- und herschaltet, kann es zu Verbindungsabbrüchen kommen. Dazu sind in einigen abgelegenen Gebieten selbst Telefonate schwierig.

Bevor sich ein Nutzer für einen Vertrag entscheidet, sollte er das Netz seines Anbieters überprüfen. Das beinhaltet zwei Aspekte. Zum einen bieten alle Netzbetreiber eine Abfrage der Netzverfügbarkeit. Anhand dieser lässt sich im ersten Schritt prüfen, ob das gewünschte Netz überhaupt vor Ort verfügbar ist. Zum anderen kann er das Netz einem Test unterziehen.

Dieser Netztest ist kostenlos möglich. Mit einer Prepaidkarte lässt sich für kurze Zeit ausprobieren, ob das Netz unterwegs und zu Hause hält, was der Mobilfunkanbieter verspricht. Die meisten Karten kosten wenige Euro, werden aber mit einem ebenso hohen Startguthaben abgegeben. Für den Kunden heißt das: Anschaffungskosten = Guthaben. Dieses Guthaben lässt sich für einen Netztest nutzen. Aber Achtung: Datentarife haben häufig besondere Konditionen

Weitere Informationen

Smartphone Tarife vergleichen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


13 + neun =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]