Urteil – intime Aufnahmen der Ex-Partnerin sind zu löschen

Urteil - intime Aufnahmen der Ex-Partnerin sind zu löschen

Ein One-Night-Stand mit abschließendem Foto auf dem Smartphone, Nacktfotos in einer Beziehung oder ähnliche Fotos und Videoaufnahmen werden nicht nur von jungen Menschen gern gemacht. Paare peppen so ihr Liebesleben auf und freuen sich an knisternder Spannung. Doch kriselt es in einer Beziehung, kommt es auch über Intimfotos und -videos schnell zum Streit. Das Oberlandesgericht Koblenz hat in einem solchen Fall in zweiter Instanz am 20. Mai 2014 ein wichtiges Urteil (Az. 3 U 1288/13) gesprochen und damit die Rechtsprechung der ersten Instanz vollständig bestätigt.

Im vorliegenden Fall war ein Berufsfotograf im Besitz von Bild- und Videomaterial seiner Ex-Partnerin. Darunter befand sich Material mit intimen Inhalten, das dem Fotografen zum Teil von der Partnerin selbst zur Verfügung gestellt wurde. Nach dem Ende der Beziehung klagte die Partnerin auf Löschen aller Bilder und Videos, auf denen sie abgebildet ist. Der Fotograf lehnte dies ab, akzeptierte aber das Verbot, das Material gewerblich zu nutzen. Es kam zur Gerichtsverhandlung vor dem Landesgericht Koblenz, gegen dessen Urteil beide Parteien Berufung einlegten. Das Oberlandesgericht bestätigte das Urteil jedoch.

Laut Urteil muss der Fotograf alle gespeicherten Inhalte löschen, die intime Details seine Partnerin zeigen. Das bedeutet, alle erotischen oder Nacktbilder sowie entsprechende Videos müssen gelöscht werden. Das Gericht sah das Recht der Klägerin begründet, eine einmal in einer Beziehung gegebene Einwilligung zur Überlassung intimer Aufnahmen zurückzunehmen. Da das Persönlichkeitsrecht berührt ist, müsse der Fotograf dem Antrag auf Löschen nachkommen. Dabei berücksichtigte das Gericht auch, dass der Fotograf die Aufnahmen privat zur Verfügung hatte und somit kein beruflicher Nachteil durch das Löschen entstehen würde. Das Gericht lehnte jedoch ab, dass alle Aufnahmen zu löschen sein. Denn Fotos oder Videos, die Alltags- oder Urlaubssituationen mit der Klägerin zeigten, seien nicht geeignet, ihr Ansehen gegenüber Dritten zu beeinträchtigen. Das Gericht hob hervor, dass die (private) Nutzung solcher Fotos dem Fotografen oder Besitzer allgemein auf Dauer gewährt werden würde. Beispielhaft nannte das Oberlandesgericht Aufnahmen von Feiern, Festen oder Urlaubsreisen.

Das Urteil hat auch für Smartphone-Nutzer Relevanz, die ihre erotischen Erlebnisse gern digital festhalten. Denn der Partner kann dem Urteil folgend jederzeit das vollständige Löschen inklusive aller Kopien von intimen Aufnahmen fordern.

Update 23.12.2015

In der Berufung des Fotografen vor dem Bundesgerichtshof wurde nun das Urteil des Oberlandesgericht Koblenz bestätigt. Nach dem Scheitern einer Beziehung müssen solche Bilder an den anderen herausgegeben werden. Dies gebiete die Achtung der Privat- und Intimsphäre und das Recht, selbst darüber zu befinden, wem Einblick in das eigene Geschlechtsleben gewährt wird. Darunter fallen nicht die Bilder, die die einstige Geliebte des Beklagten bekleidet zeigen. Diese darf der Fotograf weiterhin behalten und ansehen. (Az: VI ZR 271/14).

Mehr Informationen

Gerichtsurteile Smartphone – Sammlung
Gerichtsurteile Internet – Sammlung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]

Endlos surfen – das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

Endlos surfen

Das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

O2 hat neue Tarife im Portfolio. Die neuen Prepaid-Tarife bieten mehr Datenvolumen für eine niedrigere Gebühr. So kann bereits mit dem kleinsten Tarif für weniger als zehn Euro pro vier Wochen fast „endlos gesurft“ werden. Dies ist durch die „Weitersurfgarantie“ möglich. […]

Nach fast 30 Jahren – Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Nach fast 30 Jahren

Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Im Dezember dieses Jahres endet die Ära des Auskunftsdienstes der Deutschen Telekom. Der klassische Service, der bereits nicht mehr zeitgemäß ist, wird nur noch von sehr wenigen Menschen genutzt. Um entsprechende Anliegen und Fragen zu klären, wird heutzutage auf Suchmaschinen zurückgegriffen. […]

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung – schnelles Internet in der U-Bahn

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung

Schnelles Internet in der U-Bahn

Alle U-Bahn-Strecken deutschlandweit sind jetzt mit LTE-Netz versorgt. Denn der jahrelang verzögerte LTE-Ausbau in der Berliner Bahn wurde jetzt fertiggestellt. Kunden haben nun in allen U-Bahnen deutschlandweit schnelles Internet – der 5G-Ausbau ist bereits geplant. […]