Ende einer Ära – aus Nokia wird Microsoft Mobile

Aus Nokia wird Microsoft Mobile

Morgen, am 25. April 2014, endet eine Ära. Im Zuge der Übernahme des Mobilfunkbereichs durch Microsoft verschwindet der Unternehmensname Nokia aus der Mobilbranche. Brad Smith, einer der Vize-Präsidenten von Microsoft, kündigte für morgen den Abschluss der Firmenübernahme an. Dabei wird aus dem finnischen Konzern Nokia das Unternehmen Microsoft Mobile Oy. Oy ist das finnische Pendant zur deutschen GmbH.

Nokia ist ein Traditionsunternehmen, das bereits 1865 gegründet wurde. Wegweisend war eine Fusion der damaligen Firma mit der finnischen Telefongesellschaft Finish Cable Works. Denn daraus entwickelte sich der Schwerpunkt der mobilen Telefonie. Die Mobilfunksparte entstand Anfang der 1980er-Jahre durch den Aufbau eines eigenen Mobilfunknetzes für Autotelefone. 1987 präsentierte Nokia sein erstes Mobiltelefon. Seitdem ist der Konzern als einer der großen Akteure in der Mobilfunkbranche weltweit bekannt. In den 1990ern und bis vor wenigen Jahren dominierte Nokia als Handyhersteller den Markt. Trotz vieler Produkte und steigender Verkaufszahlen konnte Nokia im boomenden Smartphone-Markt aber nicht mehr mit der Konkurrenz mithalten und verlor immer mehr Marktanteile.

Die Übernahme der Mobilfunksparte durch Microsoft gaben beide Konzerne im Herbst 2013 bekannt. Der Kaufpreis liegt bei 5,44 Milliarden Euro, darunter knapp 1,7 Milliarden Euro für Patentrechte. Bis zuletzt gab es immer wieder Änderungen in der Abwicklung der Übernahme. Unter anderem fällt das Nokia-Werk in Korea nun doch aus dem Deal heraus, während Microsoft entgegen der Ankündigung die Webseite nokia.com und verschiedene Social-Media-Seiten für wenigstens ein Jahr weiterführt.

Ob mit dem Abschluss der Übernahme nicht nur der Firmenname in Microsoft Mobile umbenannt wird, sondern auch die Handys, ist noch unklar. Sicher ist allerdings, dass der Name Nokia zumindest für das nicht verkaufte Restunternehmen bestehen bleibt. Dieses wird im Bereich Telefonie, Internet und IT-Hardware tätig sein.

Update 25.05.2016

Windows Phone – Microsoft gibt Mobilfunksparte (fast) auf

Mehr Informationen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Nachhaltige Optionen – Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Nachhaltige Optionen

Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Der Tech-Riese Google will die Nutzer seiner Maps-App zur Nutzung von nachhaltigen Verkehrsmitteln animieren. Hierzu werden zahlreiche Änderungen im Routenplaner vorgenommen. Mit dem neuen Feature sollen leichter umweltbewusste Entscheidungen getroffen werden können. […]

Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]