TWDM-PON – 40 Gbit/s im Mobilfunknetz?

TWDM-PON

Derzeit sind im Mobilfunknetz mit LTE Datenübertragungsraten von rund 100 MBit/s möglich. Damit ist LTE schneller als DSL, lediglich Kabel-Internet bzw. das Glasfasernetz ist ähnlich leistungsstark. Doch damit ist im Mobilfunk noch lange nicht die Obergrenze erreicht. Ein Feldversuch von Alcatel-Lucent und Vodafone hat nun gezeigt, dass die TWDM-PON-Technik eine Datenübertragung von bis zu 40 GBit/s ermöglicht (1 GB = 1024 MB). Eine aus heutiger Sicht unfassbar schnelle Bandbreite. Dabei handelt es sich um eine Technik für Glasfaserkabel, mit der die beiden Unternehmen das Mobilfunknetz entlasten und beschleunigen möchten.

Was ist TWDM-PON?

Die Abkürzung TWDM-PON steht für „Time and Wavelength Division Multiplexed Passive Optical Networks„. Dabei handelt es sich um eine Technik, mit der Daten über Lichtwellen im Glasfaserkabelnetz übertragen werden. Mit TWDM-PON ist es möglich, vier Lichtwellen zu nutzen, die jeweils 10 GBit/s Bandbreite erlauben. Diese Lichtwellen werden parallel auf unterschiedlichen Frequenzen durch das Netz geleitet, sodass die Gesamtbandbreite deutlich größer ist als bei bisherigen Techniken. Im Feldversuch konnte Alcatel-Lucent mit Vodafone die Technik mit zwei Lichtwellen bereits erfolgreich testen. Beide Unternehmen arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. Für Vodafone ist Alcatel-Lucent als einer der führenden Anbieter von Übertragungstechnik ein strategischer Partner für den eigenen Netzausbau.

TWDM-PON als Brücke zwischen Festnetz und Mobilfunknetz

Der Clou ist nun, dass diese erfolgreich getestete Kabeltechnik das Mobilfunknetz entlasten soll. Zum einen möchte Vodafone auf den wachsenden Bandbreitenbedarf im LTE-Netz und zukünftigen Netzen reagieren und einen Teil der Daten über das Glasfasernetz leiten. Zum anderen ermöglicht TWDM-PON ein sehr viel schnelleres Umwandeln zwischen Signalen für das Festnetz und das Mobilfunknetz („Backhowl„). Dieses ist zwingend notwendig, um mobile Anfragen auf tatsächliche Internetleitungen und somit zum endgültigen Server weiterzuleiten.

Die mögliche Bandbreite in beiden Netzstrukturen würde durch die Technik letztlich deutlich ansteigen. Dabei ist es nicht einmal erforderlich, neue Leitungen zu verlegen. Denn der Einsatz von TWDM-PON ist auf bestehenden Glasfaserkabeln möglich. So kann Vodafone mehr Nutzer mit schnellem Internet versorgen bzw. den wachsenden Datenverkehr bei bestehender Infrastruktur auffangen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


16 − dreizehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]