Gigabit-Speed – Huawei stellt Mate 10 Pro vor

huawei mate 10 pro

Das Mate 10 Pro ist das neue Flaggschiff-Phablet von Huawei und Nachfolger des Mate 9. Dieses Gerät ist bemerkenswert. Denn es besticht nicht nur durch eine gute Ausstattung, sondern durch enorme Geschwindigkeit. Es ist das erste Gigabit-Smartphone in Deutschland. Das Beste: Mobilfunkanbieter wie Vodafone arbeiten derzeit daran, die mögliche Bandbreite auch tatsächlich zu Verfügung zu stellen. Möglich ist das mit einer Technologiebrücke: „4,5G“, eine Weiterentwicklung von LTE in Richtung zum kommenden 5G-Standard. Daher können Vodafone-Kunden in Ballungsräumen wie Berlin und Düsseldorf sowie in Kürze in Hamburg und Hannover mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.000 MBit/s mobil surfen.

Was kann das Mate 10 Pro von Huawei?

Das Mate 10 Pro ist ein Premium-Phablet im Porsche-Design: Flache Kanten, ein sechs Zoll großer Bildschirm, eine starke Kamera und dazu die Option auf Dual-Sim. Der Akku bietet Kapazität von 4.000 mAh, das Gerät ist wasserdicht (IP67), der Speicher ist 6 GB groß und der Flash-Speicher fasst 128 GB. Als Betriebssystem dient das neue Android Oreo. Besonders spannend ist die Desktop-Funktion. Per Bluetooth kann ohne Kabel ein Monitor angeschlossen werden. Das erlaubt mit kabelloser Maus und Tastatur ein komfortables Arbeiten speziell mit Media-Dateien.

Huawei hat sich mit dem Mega-Smartphone richtig ins Zeug gelegt und versucht, mit Samsung, Apple und anderen Herstellern in der Premium-Klasse zu konkurrieren. Richtig interessant ist jedoch der Prozessor. Der Kirin 970 ist nicht nur sehr schnell, sondern verfügt über eine künstliche Intelligenz. Diese lernt selbstständig und ist für die Entwicklung von Smartphones ein richtungsweisender Schritt. Damit sind völlig neue Softwareentwicklungen möglich. Auf dem Mate 10 Pro von Huawei zeigt sich das zunächst in einer sehr schnellen Bilderkennung und einem automatischen Abgleich von Farben und Beleuchtung. In Zukunft werden weitere, neue und komplexere Anwendungen möglich sein.

Huawei Mate Pro 10 im Gigabitnetz

Das neue Phablet von Huawei ist in der Lage, Gigabit-Bandbreiten zu nutzen. Damit ist es möglich, in rasend schneller Geschwindigkeit Videos herunterzuladen oder in Top-Qualität zu streamen, Games völlig ruckelfrei zu spielen oder anspruchsvolle Anwendungen zu genießen. Der Preis für das bisher schnellste Handy liegt bei 799 Euro. Huawei bringt das Gerät Anfang November in den Handel.

Weitere Informationen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]

Corona-Krise – Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Corona-Krise

Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Während der Corona-Krise finden viele Veranstaltungen nicht statt. Doch für eine berufliche Weiterbildung wird nicht mehr als ein PC und eine stabile Internetverbindung benötigt. Zahlreiche Weiterbildungsträger bieten mittlerweile ein breit gefächertes Programm verschiedener Online-Seminare an. […]

„Letzte Meile“ – Bundesnetzagentur legt Mustervertrag für Zugang fest

„Letzte Meile“

Bundesnetzagentur legt Mustervertrag für Zugang fest

Die Bundesnetzagentur hat der Telekom einen neuen Mustervertrag für den Zugang zur sogenannten „letzten Meile“ vorgelegt. Zuvor war es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Wettbewerbern und der Telekom gekommen. Das vorgelegte Standardangebot ist bis Ende 2025 gültig. […]