WhatsApp – neue Funktionen für Gruppen geplant

WhatsApp

Der Messenger WhatsApp bekommt offenbar neue Funktionen für Gruppen. In einer aktuellen Beta-Version sind diese bereits implementiert. Ob und wann die Änderungen tatsächlich veröffentlicht werden, ist noch nicht klar. In der Vergangenheit hatte WhatsApp immer wieder Funktionen in Beta-Versionen getestet und anschließend veröffentlicht. Die neuen Gruppenfunktionen scheinen auf dem ersten Blick alle eine sinnvolle Verbesserung zu sein, sodass sie nach erfolgreichen Tests sehr wahrscheinlich in den Messenger aufgenommen werden.

Neue Admin-Rechte für Gruppen

Die wichtigste Erkenntnis aus der Betaversion ist eine Verbesserung der Admin-Rechte. Jeder Gruppenadministrator kann zukünftig die Gruppe deutlich besser moderieren und verwalten. Nur ein Recht hat niemand: Der Gruppengründer und damit der erste Administrator kann niemals entfernt werden. Damit ist es ausgeschlossen, dass eine Gruppe „entführt“ wird.

Eine weitere Verbesserung betrifft die Rechtevergabe. Denn der Administrator kann nun bestimmen, ob nur Admins oder alle Mitglieder Informationen der Gruppe ändern können. Das sind insbesondere die Gruppenbeschreibung, der Name oder das Gruppenbild.

Besonders komfortabel ist in der Beta-Version das Entfernen von Gruppenmitgliedern. Stören einzelne Nutzer oder will der Administrator die Gruppenzugehörigkeit neu strukturieren, kann er mehrere Mitglieder auswählen und mit einem Klick aus der Gruppe eliminieren.

WhatsApp-Gruppen: Änderungsinformationen und „stummschalten“

Eine weitere Änderung betrifft die Änderungen in der Gruppe. Zukünftig werden Änderungen für alle Gruppenmitglieder eingeblendet. So verpasst niemand mehr wichtige Neuerungen.

Bisher gab es teilweise Probleme, wenn einzelne Nutzer über die Stränge schlugen oder eine Diskussion aus dem Ruder lief. Hier haben Administratoren jetzt eine Möglichkeit, alle Aktivitäten in der Gruppe stummzuschalten. Dann können nur sie noch Nachrichten verfassen. Alle anderen Mitglieder haben ausschließlich Leserechte oder können den Admin oder andere Mitglieder nur noch direkt erreichen. Bisher ist dieses Stummschalten der Gruppe auf exakt 72 Stunden beschränkt.

Insgesamt stärken die neuen Funktionen die Gruppenverwaltung. Insbesondere die Administratoren sowie der Gruppengründer erhalten mehr Rechte. Die Änderungen erscheinen sinnvoll und nützlich. Die Funktionen werden voraussichtlich in naher Zukunft für iOS und Android bereitgestellt.

Weitere Informationen

WhatsApp Alternativen – Messenger Dienste im Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Versicherung

Versicherungsschutz

Die Wichtigkeit einer IT-Haftpflichtversicherung

Eine gute IT-Haftpflichtversicherung ist für jeden IT-Dienstleister und jedes IT-Unternehmen sehr wichtig. Durch die Versicherung können Risiken und Fehler, die während der Arbeit entstehen, abgedeckt werden. Im schlimmsten Fall kann eine solche Versicherung vor der Insolvenz bewahren. […]

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Windows Schwachstelle

Schnell Sicherheitsupdate durchführen

In den Microsoft-Betriebssystemen Windows 10 und Windows Server 2016/2019 wurde eine Schwachstelle entdeckt, die dazu führen kann, dass Zertifikate, denen das Betriebssystem vertraut, von unbefugten Dritten nachgeahmt und missbraucht werden können. […]

Umweltfreundliche Batterie – Stromproduktion mit einfachen Materialien

Umweltfreundliche Batterie

Stromproduktion mit einfachen Materialien

Das Start-Up hiLyte ermöglicht eine Stromproduktion mit einfachen und billigen Materialien. Die grünen Batterien sollen die umweltbelastenden Kerosinlampen ablösen. Hierdurch sollen auch Menschen in der Dritten Welt einen Zugang zu umweltfreundlicher Elektrizität bekommen. […]

Neue Bluetooth-Generation – bessere Qualität und Mehrfachverbindungen

Neue Bluetooth-Generation

Bessere Qualität und Mehrfachverbindungen

Die neue Bluetooth-Generation steht in den Startlöchern und soll noch in der ersten Jahreshälfte 2020 veröffentlicht werden. Die Technik verspricht einige neue Funktionen. Hierzu zählen insbesondere die Mehrfachverbindung sowie neue Sendemöglichkeiten. […]

Widerrufsrecht im Handyshop - Untergeschobener, teurer Vertrag

Widerrufsrecht im Handyshop

Untergeschobener, teurer Vertrag

Für Verträge, die im Mobilfunk-Shop abgeschlossen werden, gilt kein Widerrufsrecht. Eine Unterschrift kann daher teuer werden – das zeigt der Fall des Monats Dezember der Verbraucherzentrale Niedersachsen. […]