WhatsApp – neue Funktionen für Gruppen geplant

WhatsApp

Der Messenger WhatsApp bekommt offenbar neue Funktionen für Gruppen. In einer aktuellen Beta-Version sind diese bereits implementiert. Ob und wann die Änderungen tatsächlich veröffentlicht werden, ist noch nicht klar. In der Vergangenheit hatte WhatsApp immer wieder Funktionen in Beta-Versionen getestet und anschließend veröffentlicht. Die neuen Gruppenfunktionen scheinen auf dem ersten Blick alle eine sinnvolle Verbesserung zu sein, sodass sie nach erfolgreichen Tests sehr wahrscheinlich in den Messenger aufgenommen werden.

Neue Admin-Rechte für Gruppen

Die wichtigste Erkenntnis aus der Betaversion ist eine Verbesserung der Admin-Rechte. Jeder Gruppenadministrator kann zukünftig die Gruppe deutlich besser moderieren und verwalten. Nur ein Recht hat niemand: Der Gruppengründer und damit der erste Administrator kann niemals entfernt werden. Damit ist es ausgeschlossen, dass eine Gruppe „entführt“ wird.

Eine weitere Verbesserung betrifft die Rechtevergabe. Denn der Administrator kann nun bestimmen, ob nur Admins oder alle Mitglieder Informationen der Gruppe ändern können. Das sind insbesondere die Gruppenbeschreibung, der Name oder das Gruppenbild.

Besonders komfortabel ist in der Beta-Version das Entfernen von Gruppenmitgliedern. Stören einzelne Nutzer oder will der Administrator die Gruppenzugehörigkeit neu strukturieren, kann er mehrere Mitglieder auswählen und mit einem Klick aus der Gruppe eliminieren.

WhatsApp-Gruppen: Änderungsinformationen und „stummschalten“

Eine weitere Änderung betrifft die Änderungen in der Gruppe. Zukünftig werden Änderungen für alle Gruppenmitglieder eingeblendet. So verpasst niemand mehr wichtige Neuerungen.

Bisher gab es teilweise Probleme, wenn einzelne Nutzer über die Stränge schlugen oder eine Diskussion aus dem Ruder lief. Hier haben Administratoren jetzt eine Möglichkeit, alle Aktivitäten in der Gruppe stummzuschalten. Dann können nur sie noch Nachrichten verfassen. Alle anderen Mitglieder haben ausschließlich Leserechte oder können den Admin oder andere Mitglieder nur noch direkt erreichen. Bisher ist dieses Stummschalten der Gruppe auf exakt 72 Stunden beschränkt.

Insgesamt stärken die neuen Funktionen die Gruppenverwaltung. Insbesondere die Administratoren sowie der Gruppengründer erhalten mehr Rechte. Die Änderungen erscheinen sinnvoll und nützlich. Die Funktionen werden voraussichtlich in naher Zukunft für iOS und Android bereitgestellt.

Weitere Informationen

WhatsApp Alternativen – Messenger Dienste im Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr
o2 my All in One XL

o2 my All in One XL – Neuer Tarif für Mobilfunk und Festnetz

Das neue Tarifpaket o2 my All in One XL beinhaltet, ebenso wie der seit längerem erhältliche o2 my All in One, einen Daten- und Telefonietarif für das Smartphone und am DSL-Anschluss. Der Unterschied liegt im Preis und der... mehr