Mobilfunknetz – Vodafone bietet 100 MBit/s im Upload

WiFi-Calling Vodafone

Das mobile Internet gewinnt zunehmend an Bedeutung. Parallel wachsen die zu transportierenden Datenpakete deutlich an. Besonders macht sich dies bei der Upload-Geschwindigkeit bemerkbar. Denn diese ist im LTE-Netz bisher auf rund 50 MBit/s begrenzt. Aber nicht mehr bei Vodafone. Der Netzbetreiber hat die Bandbreite für Uploads vielerorts auf bis zu 100 MBit/s verdoppelt.

Mehr Bandbreite für Uploads

In 450 Städten erlaubt Vodafone nun Uploads mit bis zu 100 MBit/s. Darunter sind nach eigener Aussage nicht nur Großstädte wie Berlin, Düsseldorf oder Essen, sondern auch Orte wie „Flieden, Karben oder Melbeck“. Damit ist das Unternehmen der erste Mobilfunkanbieter, der seinen Kunden in weiten Teilen der Bundesrepublik diese Bandbreite ermöglicht.

Vodafone setzt mit dieser Verdoppelung der Mobilfunk Geschwindigkeit die Entwicklung der letzten Monate fort. In einigen Städten wie Hamburg, Hannover und Berlin hat das Unternehmen inzwischen Gigabit-Masten gebaut, die lokal Downloads von bis zu 1.000 MBit/s erlauben. In vielen weiteren Städten sind Bandbreiten von bis zu 500 MBit/s im Download möglich. Möglich ist die Vergrößerung der Download- und nun der Upload-Bandbreite mit einer Brückentechnologie, die auf LTE aufsetzt und bereits Komponenten des kommenden Standards 5G enthält. Dabei bündelt das Unternehmen mehrere Frequenzbänder und erzielt so einen besseren Datendurchsatz.

Praktischer Nutzen der doppelten Upload-Bandbreite

In der Praxis ist die Verdoppelung der Upload-Bandbreite sehr nützlich. Während im LTE-Netz Downloads inzwischen in den meisten Regionen zufriedenstellend klappen, kam es bisher bei Uploads immer wieder zu Verzögerungen und teilweise quälend langsamen Vorgängen. Mit der neuen Geschwindigkeit lassen sich beispielsweise zehnminütige Videos mit 200 MB Dateigröße in HD-Qualität in nur noch 15 Sekunden bei YouTube oder Instagram hochladen. Ebenfalls ist das Senden von Voice-Nachrichten oder das Teilen von Bildern über WhatsApp oder Social-Media-Plattforme nun je nach Dateigröße in wenigen Augenblicken erledigt. Nutzer können somit deutlich schneller als bisher auch größere Datenmengen auf einen Server hochladen oder an Freunde versenden.

Kleiner Haken: Nur wenige Smartphones unterstützen die Bandbreite

Während Vodafone die neue Bandbreite bereits in seine LTE-Tarife aufgenommen hat, bleibt ein kleiner, aber entscheidender Haken. Denn die Uploads sind nur mit neuen Smartphones realisierbar. Zu den wenigen geeigneten Modellen gehören das Sony Xperia XZ1 und das Sony Xperia XZ2. Die meisten anderen Geräte sind technisch nicht auf einen so schnellen Upload ausgerichtet. Es ist jedoch zu erwarten, dass weitere Hersteller folgen und auch die Konkurrenz von Vodafone die Netze entsprechend ausbauen wird. Daher sollten in einigen Monaten deutlich mehr Nutzer von entsprechenden Geschwindigkeiten im Upload profitieren können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


16 + 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Betrug

Router-Hacking – extreme finanzielle Schäden verhindert

Router-Hacking kann jeden treffen. Die Bundesnetzagentur als zuständige Behörde hat bereits in den ersten drei Januarwochen 2019 eine Reihe von Maßnahmen gegen konkrete Rufnummernbetreiber und Call-by-Call-Anbieter ergriff... mehr
whatsapp

WhatsApp – Verbreitung von Nachrichten wird eingeschränkt

WhatsApp wird die Weiterleitung von Nachrichten für alle User stark beschränken. Die neueste Version des beliebten Messengers erlaubt ab sofort nur noch eine Weiterleitung an maximal 5 Kontakte, statt wie bisher an bis zu 2... mehr
Phishing

Passworthack – 773 Millionen Accountdaten veröffentlicht

Eine riesige Datenmenge von 773 Millionen Zugangsdaten aus E-Mail-Adresse und Passwort - auch aus Deutschland - ist veröffentlicht worden. Alle Internetnutzer sollten ihre Accountdaten prüfen und bei Bedarf neue Passwörter... mehr
Vor den Kopf schlagen

Beschluss – Gigabit-Leitungen in Gebäuden sind zu drosseln

Die Frequenzen von Vectoring-Leitungen in Gebäuden sind nach Meinung der Bundesnetzagentur zu schützen. Dadurch müssen Glasfaseranbieter ihre leistungsstarken Leitungen jedoch drosseln. Der Bundesverband Breko protestiert ... mehr
falle

„Handyvertrags-Agenten“ – Polizei warnt vor Betrüger-Masche

Die Kriminalpolizei warnt vor der Betrüger-Masche „Handyvertrags-Agenten“. Den Opfern wird eine Provision versprochen, wenn sie einen Mobilfunkvertrag abschließen und den Tätern das Smartphone aushändigen. Tatsächlic... mehr
facebook

Facebook – Bundeskartellamt will Like-Button verbieten

Facebook erhebt massenhaft Daten über Plugins, die auf fremden Webseiten installiert sind. Das sieht das Bundeskartellamt als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung an und fordert das Unternehmen auf, dieses zu unterlas... mehr