Emoji-Generation 13.1 – Neue Textsymbole für das Jahr 2021 vorgestellt

Emoji 2021

Aufgrund der Coronakrise wurde das große Update auf Emoji 14.0 um sechs Monate – und damit auf das Jahr 2022 verschoben. Doch auch im nächsten Jahr dürfen sich Smartphonebesitzer auf einige neue Emojis freuen, auch, wenn das Update damit deutlich kleiner ausfällt als geplant.

Welche neuen Emojis gibt es in der Emoji-Generation 13.1?

Insgesamt wird es 217 neue Textsymbole geben. Darunter ein Kopf in den Wolken, ein seufzendes Gesicht, ein Gesicht mit Spiralen-Augen, ein brennendes Herz sowie ein heilendes Herz mit Verband. Darüber hinaus werden Liebespaare, die unterschiedlich aussehen, den größten Anteil der neuen Generation ausmachen. Neu sind auch Emojis, die eine langhaarige Person mit einem Bart zeigen und dadurch an den österreichischen Sänger und Travestiekünstler Conchita Wurst erinnern. Viele der neuen Textsymbole sind Variationen der gleichen Darstellung. Denn bereits seit längerem spielt die Diversität bei Emojis eine sehr große Rolle. So kann bei den meisten Symbolen zwischen verschiedenen Hautfarben, Altersgruppen, Haarfarben und Frisuren gewählt werden. Auch Personen mit Behinderung, genderneutrale Personen oder homosexuelle Paare lassen sich mit den Emojis darstellen.

Ab wann gibt es die neuen Textsymbole?

Im Laufe von 2021 wird die neue Emoji-Generation auf die Geräte kommen. Um die neuen Symbole verwenden zu können, müssen sie von den Betriebssystem- und App-Herstellern in deren Software implementiert werden. Dabei müssen diese jedoch nicht den Vorschlägen des Unicode Konsortiums folgen, sondern haben die Freiheit, das endgültige Design selbst festzulegen. Das Unicode Konsortium besteht aus verschiedenen Mitarbeitern von Google, Apple und Microsoft. Die Aufgabe der Mitarbeiter ist es, Standards zu erarbeiten, mit welchen die Emojis zwischen den verschiedenen Plattformen und Betriebssystemen ausgetauscht werden können.

Weitere Informationen

Bildquelle: emojipedia.org

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]

Adaptive Timeout-Funktion – längere Akkulaufzeit bei Android 15

Adaptive Timeout-Funktion

Längere Akkulaufzeit bei Android 15

Ein neues Feature, das mit Android 15 kommen soll, könnte die Akkulaufzeit von Android-Geräten erheblich verlängern. Entdeckt wurden Hinweise auf „adaptive Timeout“ auf der zweiten Developer Preview. Das neue Betriebssystem soll bereits in einigen Monaten erscheinen. […]