Aus Indien – Neue WhatsApp-Betrugsmasche funktioniert weltweit

Neue WhatsApp-Betrugsmasche in Indien – Trick funktioniert weltweit

In Indien ist aktuell eine neue WhatsApp-Betrugsmasche im Umlauf, die allerdings laut des Sicherheitsexperten Rahul Sasi weltweit funktioniert und somit möglicherweise Trittbrettfahrer auf den Plan ruft. Da zudem immer wieder neue Betrugsmaschen auftauchen, sollten auch WhatsApp-User hierzulande stets aufmerksam sein.

Wie gehen die Betrüger bei der neuen Betrugsmasche in Indien vor?

Die Cyberkriminellen rufen ihre Opfer an und weisen sie in dem Telefonat dazu an, eine bestimmte Rufnummer zu wählen. Hierbei handelt es sich um eine vermeintlich unverdächtige Service-Hotline der Telekommunikationsunternehmen Jio und Airtel. Da die Betrüger zuvor allerdings eine Rufumleitung eingerichtet haben, wird der Anruf direkt an die Kriminellen weitergeleitet, sobald die Betroffenen die Telefonnummer anrufen. Anschließend richten die Kriminellen mit der Nummer der Betroffenen den beliebten Messenger auf einem anderen Gerät ein und verifizieren das Konto per Anruf. Aufgrund der eingerichteten Rufumleitung, erhalten sie ganz einfach den Code, der für die Verifizierung benötigt wird. Die Cyberkriminellen umgehen mit dieser Betrugsmasche den Schutz des Messengers und können das WhatsApp-Konto des Opfers vollständig übernehmen. Nun wird von Kontakten des eigentlichen Account-Besitzers Geld gefordert. Aber auch Erpressungsversuche des Opfers selbst sind laut Sicherheitsexperte denkbar.

Wie können sich WhatsApp-User vor der Betrugsmasche schützen?

Besonders tückisch bei der neuen Masche der Cyberkriminellen ist, dass die Opfer gar nicht feststellen können, ob sie gehackt wurden. Es handle sich um „eine der einfachsten und daher effektivsten Methoden, um das Konto einer Person zu stehlen“, so Sasi. User können sich vor einem solchen Betrug am besten schützen, wenn sie niemals der Aufforderung nachkommen, eine Servicenummer anzurufen. Erkennen lässt sich eine solche betrügerische Nummer daran, dass sie Sternchen enthält und eine bestimmte Ziffernfolge aufweist. Darüber hinaus gibt es die Option, einen anderen Messenger wie beispielsweise Signal zu verwenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Hackerangriff auf WLAN-Router – Homeoffice-Nutzer im Fokus der Attacken

Hackerangriff auf WLAN-Router

Homeoffice-Nutzer im Fokus der Attacken

Sicherheitsforscher haben über eine Cyberattacke auf WLAN-Router informiert, die bereits seit zwei Jahren im Umlauf ist. Im Fokus der Angreifer stehen hierbei Homeoffice-Nutzer, die von Zuhause auf das Firmennetzwerk zugreifen. Mit einem Router-Neustart kann der Trojaner entfernt werden. […]

Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]