Multimediale Nachrichten aus den Handynetzen – MMS-Preise einheitlicher und maximale MMS-Größe erhöht

Multimediale Nachrichten aus den Handynetzen - MMS-Preise einheitlicher und maximale MMS-Größe erhöht

Als Nachfolger der SMS wird die MMS (Multi Media Messaging Service) immer beliebter. Handys mit integrierter Kamera und farbigem Display sind auf dem Vormarsch und erlauben dadurch immer mehr Mobilfunk-Nutzern den Versand und Empfang einer MMS. In diesen Nachrichten können Bilder, Töne und Text zu einem multimedialen Gruß zusammengestellt und an andere Handy-Besitzer, eMail-Adressen und Festnetz-Teilnehmer verschickt werden. Drei der vier deutschen Mobilfunk-Anbieter haben jetzt auf die erhöhte Nachfrage reagiert, sie vereinheitlichten die Preise für MMS und zwei der Anbieter erhöhten sogar das maximale Datenvolumen einer verschickten MMS. Ab heute können Vodafone-MMS bis zu 300 KB statt bisher maximal 100 KB Datenvolumen groß sein. Sie kosten einheitlich 39 Cent, unabhängig davon, wie viele Daten die Nachricht enthält. Der Preis gilt für den Versand in das deutsche Vodafone- und in andere deutsche Mobilfunk-Netze sowie zu deutschen Festnetz-Anschlüssen und zu eMail-Adressen. Dabei ist es unwichtig, ob sich der Empfänger im Inland oder im Ausland aufhält. Der Versand an Empfänger mit einem ausländischen Mobilfunk-Vertrag wird mit 79 Cent berechnet. Die Kosten für mit dem Roaming-Verfahren verschickte MMS ist jedoch unverändert.

T-Mobile-Kunden zahlen nun ebenfalls nur noch 39 Cent pro MMS. Auch dieser Anbieter hat die maximale Volumengrenze auf 300 KB erhöht. Der günstigere Preis ist für MMS zu deutschen und ausländischen Mobilfunk-Anschlüssen, an E-Mail-Adressen oder in das deutsche Festnetz gültig.

Auch o2 ermöglicht seinen Handyvertrag – und Prepaid-Kunden den Versand multimedialer Nachrichten für 39 Cent in das eigene und andere deutsche Mobilfunk-Netze sowie an eMail-Adressen. Die Größe der MMS spielt dabei keine Rolle mehr, jedoch beschränkt der Anbieter das maximale Datenvolumen nach wie vor auf 100 KB.

Alle Preissenkungen sind bis zum 31. Dezember befristet. Voraussetzung für den Empfang einer MMS ist eine Endgerät, das diese Funktion unterstützt, andernfalls erhält der Empfänger eine SMS, in der eine Internet-Adresse aufgeführt ist, unter der er die Nachricht aufrufen kann. Der Empfang einer MMS innerhalb Deutschlands ist kostenfrei.

Weitere Informationen

Mobil Surfen
Gratis SMS Versand

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gratis Autobahn-App – schnelle Infos rund um Verkehr vom Bund

Gratis Autobahn-App

Schnelle Infos rund um Verkehr vom Bund

Seit heute können Android- und iOS-Nutzer die „Autobahn-App“ der Autobahn GmbH des Bundes herunterladen. Die Verkehrs-App soll als Ergänzung der gängigen Navi-Apps dienen und schnell und unkompliziert über Staus, Baustellen und Co. informieren. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - primastrom, Vertrag statt Infomaterial

Unerlaubte Telefonwerbung

primastrom, Vertrag statt Infomaterial

Unerlaubte Telefonwerbung ist lästig – und mitunter folgenreich. Im Fall des Monats der Verbraucherzentrale Niedersachsen musste ein Verbraucher aus Wilhelmshaven feststellen, dass die primastrom GmbH ihm nicht nur einen Stromvertrag untergeschoben, sondern auch den Vertrag mit seinem bisherigen Stromanbieter gekündigt hatte. […]

Einfachere Breitbandmessung – direkte Anbindung an Internetknoten DE-CIX

Einfachere Breitbandmessung

Direkte Anbindung an Internetknoten DE-CIX

Durch die Anbindung der Messserver der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur an den weltweit führenden Internetknoten DE-CIX, sind noch zuverlässigere Messungen der Internetgeschwindigkeit möglich. Hierdurch wurde ein eigenständiges autonomes System der Breitbandmessung etabliert. […]

Mobilfunkvertrags-Verlängerung – Laufzeit über zwei Jahre ist rechtens

Mobilfunkvertrags-Verlängerung

Laufzeit über zwei Jahre ist rechtens

Das Oberlandesgericht Köln hat das Urteil des Landgerichts Bonn bestätigt, dass eine Verlängerung eines Mobilfunkvertrags über zwei Jahre zulässig ist, wenn ein Tarifwechsel vorgenommen oder ein neues Endgerät erworben wird. […]