Mit dem Handy im Ausland – Das Vodafone-ReiseVersprechen macht es einfach

Vodafone-ReiseVersprechen

Mobilfunk-Kunden, die mit ihrem Handy im Ausland unterwegs sind, können eine böse Überraschung erleben, wenn sie ihr Mobiltelefon bedenkenlos verwenden. Für Telefonate aus einem oder in ein anderes Land werden Roaminggebühren berechnet, die abhängig von dem Roamingpartner des eigenen Mobilfunk-Anbieters sehr hoch sein können. Vodafone macht es seinen Kunden jetzt einfacher, den Überblick zu behalten, wenn auf das Handy auch im Urlaub oder auf Geschäftsreisen nicht verzichtet werden kann oder soll.

Ab dem 01. Juni können Vodafone-Kunden mit einem Laufzeitvertrag von dem neuen Roaming-Tarif Vodafone-ReiseVersprechen des Unternehmens profitieren. Dem Roamingtarif liegt der Minutenpreis des Vodafone-Tarifs zugrunde, den der Kunde gewählt hat. Bei Telefonaten in dem Ausland mit Daheimgeblieben in Deutschland und innerhalb des Reiselandes fällt zusätzlich zu den von zuhause gewohnten Gebühren ein einmaliger Verbindungspreis von 75 Cent an. Verfügt der Kunde über einen Tarif, in dem Inklusivminuten enthalten sind, werden sie auf diese Roaminggespräche angerechnet. Bei einem Gespräch in ein anderes Land fallen ebenfalls zusätzlich zu dem Grundpreis einmalig 75 Cent an. Das selbe gilt für in dem Ausland ankommende Gespräche, ab der 61. Minute des Telefonats werden dann jedoch nochmals zusätzlich 20 Cent pro Minute fällig. Die Abrechnung erfolgt, unabhängig von dem zuhause gültigen Tarif, in einem 60/30-Takt; die erste Gesprächsminute wird also vollständig berechnet, danach wird in einem 30-Sekunden-Takt abgerechnet.

Das Vodafone-ReiseVersprechen gilt für Standard-Gespräche über ausländische Vodafone-Netze, die in einem der 18 Länder zustande kommen, in denen Vodafone vertreten ist: Großbritannien, Italien, Spanien, Portugal, Irland, Schweden, Griechenland, Ungarn, Malta, Niederlande, Albanien, Ägypten, Australien, Neuseeland, Japan, Frankreich (SFR), Belgien (Proximus) und Schweiz (Swisscom mobile). Für alle anderen Telefonate und Verbindungen gelten die Konditionen des Roaming-Tarifs Vodafone World. Ab dem 01.06.2005 erhalten Neukunden dieses neuen Roamingtarif, für den kein zusätzlicher Basispreis anfällt. Aber auch Bestandskunden können ihn nutzen, wenn sie sich unter Kurzwahlnummer 12 22 5 oder über die Kundenbetreuung kostenlos dafür anmelden.

Update vom 03.07.2013

Vodafone hat die Vermarktung der Option ReiseVersprechen eingestellt. Sie kann von Bestandskunden weiter genutzt, aber nicht neu gebucht werden. Zum Schluss galten die günstigeren Konditionen für 36 Länder. Als Alternative bietet Vodafone die Option ReisePaket Plus an.

Weitere Informationen
Mit dem Handy im Ausland
Internationale Ländervorwahl
Vodafone – Online-Shop

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neunzehn − zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Surfspaß unterwegs – Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Surfspaß unterwegs

Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Mit dem my Prepaid Internet-to-Go-Tarif + Router bietet O2 einen Datentarif für alle an, die ihr WLAN überall hin mitnehmen wollen. Der Tarif ermöglicht das Surfen innerhalb von Deutschland und den anderen EU-Ländern und ist daher besonders für Personen geeignet, die viel unterwegs sind. […]

Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]