Mit dem Handy im Ausland – Das Vodafone-ReiseVersprechen macht es einfach

Vodafone

Mobilfunk-Kunden, die mit ihrem Handy im Ausland unterwegs sind, können eine böse Überraschung erleben, wenn sie ihr Mobiltelefon bedenkenlos verwenden. Für Telefonate aus einem oder in ein anderes Land werden Roaminggebühren berechnet, die abhängig von dem Roamingpartner des eigenen Mobilfunk-Anbieters sehr hoch sein können. Vodafone macht es seinen Kunden jetzt einfacher, den Überblick zu behalten, wenn auf das Handy auch im Urlaub oder auf Geschäftsreisen nicht verzichtet werden kann oder soll.

Ab dem 01. Juni können Vodafone-Kunden mit einem Laufzeitvertrag von dem neuen Roaming-Tarif Vodafone-ReiseVersprechen des Unternehmens profitieren. Dem Roamingtarif liegt der Minutenpreis des Vodafone-Tarifs zugrunde, den der Kunde gewählt hat. Bei Telefonaten in dem Ausland mit Daheimgeblieben in Deutschland und innerhalb des Reiselandes fällt zusätzlich zu den von zuhause gewohnten Gebühren ein einmaliger Verbindungspreis von 75 Cent an. Verfügt der Kunde über einen Tarif, in dem Inklusivminuten enthalten sind, werden sie auf diese Roaminggespräche angerechnet. Bei einem Gespräch in ein anderes Land fallen ebenfalls zusätzlich zu dem Grundpreis einmalig 75 Cent an. Das selbe gilt für in dem Ausland ankommende Gespräche, ab der 61. Minute des Telefonats werden dann jedoch nochmals zusätzlich 20 Cent pro Minute fällig. Die Abrechnung erfolgt, unabhängig von dem zuhause gültigen Tarif, in einem 60/30-Takt; die erste Gesprächsminute wird also vollständig berechnet, danach wird in einem 30-Sekunden-Takt abgerechnet.

Das Vodafone-ReiseVersprechen gilt für Standard-Gespräche über ausländische Vodafone-Netze, die in einem der 18 Länder zustande kommen, in denen Vodafone vertreten ist: Großbritannien, Italien, Spanien, Portugal, Irland, Schweden, Griechenland, Ungarn, Malta, Niederlande, Albanien, Ägypten, Australien, Neuseeland, Japan, Frankreich (SFR), Belgien (Proximus) und Schweiz (Swisscom mobile). Für alle anderen Telefonate und Verbindungen gelten die Konditionen des Roaming-Tarifs Vodafone World. Ab dem 01.06.2005 erhalten Neukunden dieses neuen Roamingtarif, für den kein zusätzlicher Basispreis anfällt. Aber auch Bestandskunden können ihn nutzen, wenn sie sich unter Kurzwahlnummer 12 22 5 oder über die Kundenbetreuung kostenlos dafür anmelden.

Update vom 03.07.2013

Vodafone hat die Vermarktung der Option ReiseVersprechen eingestellt. Sie kann von Bestandskunden weiter genutzt, aber nicht neu gebucht werden. Zum Schluss galten die günstigeren Konditionen für 36 Länder. Als Alternative bietet Vodafone die Option ReisePaket Plus an.

Weitere Informationen
Mit dem Handy im Ausland
Internationale Ländervorwahl
Vodafone – Online-Shop

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr