DSL von O2 – Drei Monate Geld-zurück-Garantie und andere Preisaktionen

O2

Auch der Mobilfunk-Netzbetreiber o2, ein Unternehmen der spanischen Telefónica S.A, bietet in vielen Gebieten komplette DSL-Anschlüsse an. Für deren Erhalt ist weder ein Handytarif von o2 noch ein Telefonanschluss von der Dt. Telekom Voraussetzung. Das reichhaltige Angebot bietet Pakete aus DSL-Anschluss mit beispielsweise einer DSL-Flatrate und einem Telefontarif. Auf Wunsch können sich Kunden ihr Pakete auch selbst zusammenstellen.

Das Unternehmen scheint sich der Attraktivität seiner Produkte sehr sicher zu sein, denn es bietet Neukunden ab dem 01. Juli und bis zum 03. November eine 3 Monate Geld-zurück-Garantie an. Bei Nichtgefallen kann das o2 DSL innerhalb der ersten drei Monate gekündigt werden und der Kunde erhält alle Fixkosten (Grundgebühren) und einmaligen Kosten (z. B. Versandkosten für DSL-Hardware) zurück. Die Geld-zurück-Garantie gilt unabhängig davon, für welches o2 DSL-Paket sich der Kunde entscheidet.

Zudem verlängert o2 seine bestehenden Preisaktionen. Bei einer Online-Bestellung erhalten Neukunden also weiterhin und noch bis zum 31. Juli 15 Prozent Rabatt auf ihren gesamten DSL-Rechnungsbetrag. Außerdem reduziert o2 noch bis zum 03. November die Grundgebühr des o2 DSL Komplettpakets um monatlich 5,- € für die Dauer eines Jahres. Und eine Einrichtungsgebühr fällt für das o2 DSL ebenfalls weiterhin nicht an.

Weitere Informationen

o2 DSL – Anschluss und Tarife
DSL-Angebote für DSL-Einsteiger
DSL-Wechsler-Angebote
DSL schnurlos mit WLAN

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt

Falle

Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt?

Seit einem Jahr gibt es einen besseren Schutz vor ungewollten Abo-Diensten, eine zusätzliche Drittanbietersperre ist trotzdem dringend ratsam. Denn eine Reklamation gestaltet sich für den Kunden schwierig, der dabei seinem eigenen Geld hinterherlaufen muss. […]

Kriminalitätsbekämpfung – WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Kriminalitätsbekämpfung

WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Die Universität Bonn arbeitet gemeinsam mit der Polizeidirektion Osnabrück und dem Karlsruher Institut für Technologie an einem Projekt. Ziel ist es, WLAN-Router zur verbesserten Verfolgung von Einbruchskriminalität einzusetzen. Hierzu sollen Router um die Möglichkeit einer Alarmanlage erweitert werden. […]

Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]