5 Millionen Euro von 65.000 Geschädigten – Mumaßliche Abofallen-Betreiber inhaftiert

Rechnung und Inkassoforderung von Abofalle im Internet

Die meisten Geschädigten gaben an, dass sie auf den Internetseiten keinen Kostenhinweis gesehen hatten. Dennoch erhielten sie von dem Betreiber der Internetseiten Rechnungen, später auch teilweise Inkassoaufforderungen. Darin forderten die Betreiber 60,- € bis 80,- € für ein angeblich abgeschlossenes Abonnement. Seit Ende 2008 wurde über diese Abofallen abgezockt, es soll ein Gesamtschaden von rund fünf Millionen Euro entstanden sein. Etwa 65.000 Internetnutzer hatten die Rechnung bezahlt. Die Betreiber der Abo-Fallen boten auf ihren Internetseiten Software zum Download an, die eigentlich kostenfrei erhältlich ist. Wer sich auf den Internetseiten anmeldete, sollte aber offensichtlich ohne einen vorherigen, konkreten Hinweis auf eine Kostenpflichtigkeit ein Abo untergeschoben bekommen. Ein solches Vorgehen haben bereits diverse deutsche Gerichte als Betrug bezeichnet.

Seit Mitte 2009 erstatteten mehrere tausend Geschädigte Anzeige bei den Staatsanwaltschaften. Beamte des Landeskriminalamtes für Computerkriminalität und Urheberrechtsverletzungen haben nun zusammen mit der Staatsanwaltschaft Hamburg zugeschlagen und durchsuchten Räumlichkeiten in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Würzburg, Süderlügum und Lüneburg. Sie vollstreckten 70 Beschlüsse und zwei Haftbefehle gegen einen 27-jährigen Lüneburger und einen weiteren, 30-jährigen Hauptbeschuldigten. Außerdem wurden 1,5 Millionen Euro und Beweismaterial sichergestellt.

Die mutmaßlichen Abofallen-Betreiber hatten sechs Strohleute als Geschäftsführer eingesetzt. Für die Abo-Fallen betrieben sie neun Firmen mit Sitz in Hamburg und Lüneburg, die arbeitsteilig agierten. Um der Justiz ihre Arbeit und den Geschädigten die Durchsetzung ihrer Ansprüche zu erschweren, schlossen sie die Firmen, Konten und Büroräume schon nach kurzer Zeit wieder. Die inhaftierten Beschuldigten werden des gewerbsmäßiger Betrug und der Urheberrechtsverletzung verdächtigt. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes dauern noch an.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
Gerichtsurteile Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


8 + sechs =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Message Yourself & Communitys – das sind die neuen WhatsApp-Funktionen

Message Yourself & Communitys

Die neuen WhatsApp-Funktionen

Der beliebteste Messenger weltweit versorgt seine User erneut mit neuen Funktionen. Ein lang ersehntes Feature wird bereits in den nächsten Wochen für alle User zur Verfügung stehen. Zudem gibt es einen neuen Community-Bereich, mit dem WhatsApp-Gruppen miteinander vernetzt werden können. […]

Schutz vor Rufnummer-Manipulation – Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Schutz vor Rufnummer-Manipulation

Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Die Bundesnetzagentur schiebt dem sogenannten Spoofing einen Riegel vor. Ab dem 1. Dezember werden Verbraucher durch das Inkrafttreten einer neuen gesetzlichen Regelung besser vor Fake-Anrufen mit betrügerischer Absicht geschützt. […]

Knaller-Angebot zur Blackweek – 45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Knaller-Angebot zur Blackweek

45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Vodafone bietet Neukunden zur Blackweek ein Hammer-Angebot, das völlig kostenfrei und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Die Aktion ist noch bis Mitte Dezember gültig und kann ganz einfach über die Webseite des Anbieters gebucht werden. […]

Nutzung steigt stetig - Gesundheits-Apps auf Rezept

Nutzung steigt stetig

Gesundheits-Apps auf Rezept

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens scheint voranzuschreiten. Denn Gesundheits-Apps, die medizinisch verordnet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungen kommen bei den Patienten überwiegend positiv an und sind für verschiedene Gesundheitsbereiche verfügbar. […]

Ein Besteller & ein Ladenhüter - So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Besteller & ein Ladenhüter

So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Check der Nachfrage-Verteilung der iPhone 14-Modelle zeigt, dass eines der Geräte besonders beliebt ist, während ein anderes kaum verkauft wird. Die unterschiedliche Beliebtheit hat mittlerweile sowohl zu einem Produktionsstopp als auch zu enormen Lieferengpässen geführt. […]