Einstieg in den Hardware-Markt – Google kauft Motorola Mobility

Android

Wie der Internetriese Google am heutigen Montag mitteilte, will er das Mobilfunkunternehmen Motorola Mobility kaufen. Das war im Januar 2011 aus der Aufspaltung der Motorola Inc. entstanden und stellt Mobiltelefone für Privatanwender her. Mit der Übernahme des Mobilfunkpioniers steigt Google in den Hardware-Markt ein und sichert sich zudem zahlreiche Patente. Dadurch stärkt Google seine Plattform Android. Das erfolgreiche Betriebssystem für Smartphones und Tablet-Computer wurde bereits mit einigen Patentklagen konkurrierender Unternehmen überzogen. Für 12,5 Milliarden US-Dollar will Google die Mobilfunksparte von Motorola übernehmen. Zuvor müssen dem Kauf aber noch die Wettbewerbshüter und die Aktionäre zustimmen. Deshalb wird die Übernahme wahrscheinlich Ende dieses Jahres oder zu Beginn des nächsten Jahres erfolgen können. Das andere aus der Spaltung der Motorola Inc. entstandene eigenständige Unternehmen Motorola Solutions, das in dem Geschäftskundenbereich tätig ist, ist von der Übernahme nicht betroffen.

Bald ein Google Handy?

Vorausgesetzt die Übernahme verläuft wie geplant, könnte es bald ein „echtes„ Google-Handy geben. Bei den bisherigen Google-Handys waren immer Fremdhersteller beteiligt. Bei dem Nexus One war das HTC und bei dem Nexus S baute Samsung die Hardware. Jedoch soll das Betriebssystem Android auch weiterhin als offenes Projekt behandelt werden und auch auf den Smartphone- und Tablet-PC-Modellen anderer Hersteller als Motorola laufen dürfen. Zur Zeit läuft es auf den Geräten von 39 Herstellern, die sich für die Implantierung der Plattform auf ihren Geräten entschieden haben.

Update vom 14.02.2012

Die Europäische Kommission hat der Übernahme zugestimmt. Es wird erwartet, dass auch die US-amerikanischen Kartellbehörden zustimmen werden.

Update vom 21.05.2012

Die chinesische Kartellbehörde hat der Übernahme unter der Voraussetzung zugestimmt, dass Google das Smartphone-Betriebssystem Android mindestens weitere fünf Jahre ohne kommerzielle Lizenz verfügbar und quelloffen hält. In China produzieren einige große Smartphone-Hersteller Geräte, auf dem das Android-Betriebssystem läuft.

Update vom 30.01.2014

Motorola – Lenovo kauft Marke von Google

Update 11.01.2016

Motorola – Lenovo lässt Markennamen verschwinden

Weitere Informationen

Smartphone Betriebssysteme
Smartphonetarife Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


8 − sieben =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]