FRITZ!App Ticker für Android-Smartphones – Unterwegs und zuhause informiert sein

AVM App zeigt Informationen von FRITZBox auf Android-Smartphones

Einer der erfolgreichsten Hersteller von DSL-Endgeräten in Europa ist AVM. Insbesondere die hochwertigen Geräte der FRITZ!Box-Familie sind beliebte Hardware zum DSL-Anschluss und werden auch von vielen DSL-Anbietern subventioniert angeboten. Entsprechend viele Geräte stehen in deutschen Haushalten. Sie zeichnen sich unter anderem durch ihre vielfältigen Möglichkeiten aus, die von AVM immer wieder durch Firmware-Updates erweitert werden. Der wachsenden Vernetzung diverser Geräte im Heimnetzwerk und mit mobilen Endgeräten kommt AVM mit seinem FRITZ!App Ticker entgegen. Die seit längerem angekündigte Applikation kann auf ein Smartphone mit Android-Betriebssystem installiert werden. Als sogenanntes Widget auf dem Startbildschirm informiert es den Nutzer über Informationen von seiner heimischen FRITZ!Box. Die App nimmt über den mobilen Internetzugang des Smartphones regelmässig Kontakt mit der FRITZ!Box auf. Verpasste Anrufe und neue Anrufbeantworternachrichten zeigt sie auf dem Smartphone an. Rückrufe können direkt über die in der FRITZ!Box gespeicherten Daten erfolgen. Außerdem erlaubt der FRITZ!App Ticker den Aufruf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box und ermöglicht damit beispielsweise, unterwegs von dem Mobiltelefon Anrufumleitungen am heimischen Telefonanschluss zu aktivieren.

Eine Verbindung zu der FRITZ!Box am heimischen DSL-Anschluss kann die App aber nur aufnehmen, wenn an dem AVM-Gerät die Fernwartung und Dynamic DNS-Adresse eingerichtet wurden. Das ist über die Experten-Ansicht der FRITZ!Box möglich. Die App „FRITZ!App Ticker„ kann kostenlos aus dem Android Market oder per QR-Code von AVM heruntergeladen werden und funktioniert mit Android-Versionen ab 2.1. Das Widget wird nach der Installation der App auf einem Startbildschirm des Android-Smartphones platziert. Der Ticker verbindet sich sowohl in einem WLAN als auch über eine mobile GPRS/UMTS-Internetverbindung, jedoch nicht im Stand-by-Modus. Das soll den Akku des Smartphones schonen. Wird das Smartphone aus dem Stand-by-Modus erweckt, aktualisiert sich der Ticker automatisch. Es werden die Modelle FRITZ!Box Fon WLAN 7390, FRITZ!Box Fon WLAN 7270 und FRITZ!Box Fon WLAN 7240 mit Firmwareversion ab xx.05.04 unterstützt. Derzeit handelt es sich bei der Android-App um eine Labor-Version. Sie ist also noch keine reguläre Software und wird kontinuierlich Verbesserungen erhalten, verspricht AVM.

Weitere Informationen

Smartphone-Tarife Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 − eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Neue WhatsApp-Funktion – ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

Neue WhatsApp-Funktion

Ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

WhatsApp bringt voraussichtlich bald eine neue Funktion, über die sich viele User sicherlich freuen. Eine Beta-Version gibt einen Hinweis darauf, dass es bald möglich sein soll, bereits versendete Nachrichten zu bearbeiten. Wann das neue Feature verfügbar ist, ist noch nicht bekannt. […]

Cyberkriminalität – Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Cyberkriminalität

Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Köln und der Staatsanwaltschaft Verden ist dem BKA heute ein Schlag gegen Cyberkriminelle gelungen. Die drei Beschuldigten sollen gemeinsam Bankkunden um insgesamt mindestens 4 Millionen Euro betrogen haben. Ihnen wird unter anderem Computersabotage in besonders schwerem Fall vorgeworfen. […]

Kaspersky warnt Android-User – trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky warnt Android-User

Trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky hat eine Sicherheitswarnung aufgrund einer schädlichen Kampagne im Google Play Store veröffentlicht. Mehr als 109 Apps sollen mit dem Harly-Trojaner infiziert sein, der ohne Wissen des Nutzers kostenpflichtige Abonnements abschließt. […]

Kampf gegen graue Flecken – Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Kampf gegen graue Flecken

Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Die drei aktiven Netzbetreiber Telekom, Telefónica und Vodafone treiben den Kampf gegen sogenannte graue Flecken voran. Durch Network-Sharing soll die Mobilfunkversorgung insbesondere in ländlichen Gebieten Deutschlands wesentlich verbessert werden. […]