Telekom rüstet auf A5/3 um – Handynetz wird abhörsicherer

Telekom rüstet auf A5/3 um - Handynetz wird abhörsicherer

Die Telekom rüstet bis zum Jahresende ihr Mobilfunknetz auf die Verschlüsselungstechnik A5/3 um. Das bestätigte Thomas Kremer, Vorstand des Konzerns, gegenüber der Wirtschaftswoche. Damit werden Telefonate im D1-Netz abhörsicherer. Für ältere, inkompatible Geräte gilt weiter die anfälligere Verschlüsselungstechnik A5/1.

Mit ihrem Vorhaben ist die Telekom der erste deutsche Mobilfunkanbieter, der die neue Verschlüsselung einführt. Die Technik ist auch als Blockchiffre Kasumi bekannt. Kasumi basiert auf MYSTI1, einer als sicher geltenden Blockchiffrierung. A5/3 ist dagegen nicht abhörsicher. Denn bei der Entwicklung von KASUMI wurden einige Paramater geändert und die Verschlüsselung beschleunigt, um diese im Mobilfunk-/UMTS-Netz einsetzen zu können. Durch die Modifikation ist A5/3 zwar weiterhin sehr sicher und nur mit Aufwand zu entschlüsseln, konnte aber bereits in mehreren Tests entschlüsselt werden.

Das Netz der Telekom wird mit dem Einsatz von A5/3 dennoch deutlich sicherer. Denn die bisherige Verschlüsselungstechnik A5/1 ist sehr leicht zu umgehen und kann selbst von ambitionierten Laien durchbrochen werden. Im Zuge der Diskussion um die Datensicherheit und den Abhörskandal durch die NSA ist die Umstellung des Mobilfunknetzes der Telekom auf eine verbesserte Technik daher ein Schritt zu mehr Sicherheit. Der Konzern rüstet dazu derzeit rund 30.000 Stationen und Netzpunkte nach. Mitbewerber Vodafone hat die Einführung von A5/3 für 2015 ebenfalls angekündigt, O2 und E-Plus halten sich noch bedeckt.

Für Mobilfunknutzer, denen der hohe Sicherheitsstandard von A5/3 nicht ausreicht, bleibt nur der Schutz seiner Kommunikation durch ein verschlüsseltes Handy. Dieses chiffriert Nachrichten durch einen Chip, dessen Schlüssel beim Empfänger ebenfalls vorhanden sein muss. Eine andere Alternative sind verschiedene Software-Anbieter, die mit Programmen wie SilentPhone zusätzliche Sicherheit versprechen.

Weitere Informationen

Handy Überwachen
Handyvorwahlen weltweit
Kostenloses Smartphone Antivirus
Handy Vorwahl

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 − 6 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]