Telekom rüstet auf A5/3 um – Handynetz wird abhörsicherer

Telekom

Die Telekom rüstet bis zum Jahresende ihr Mobilfunknetz auf die Verschlüsselungstechnik A5/3 um. Das bestätigte Thomas Kremer, Vorstand des Konzerns, gegenüber der Wirtschaftswoche. Damit werden Telefonate im D1-Netz abhörsicherer. Für ältere, inkompatible Geräte gilt weiter die anfälligere Verschlüsselungstechnik A5/1.

Mit ihrem Vorhaben ist die Telekom der erste deutsche Mobilfunkanbieter, der die neue Verschlüsselung einführt. Die Technik ist auch als Blockchiffre Kasumi bekannt. Kasumi basiert auf MYSTI1, einer als sicher geltenden Blockchiffrierung. A5/3 ist dagegen nicht abhörsicher. Denn bei der Entwicklung von KASUMI wurden einige Paramater geändert und die Verschlüsselung beschleunigt, um diese im Mobilfunk-/UMTS-Netz einsetzen zu können. Durch die Modifikation ist A5/3 zwar weiterhin sehr sicher und nur mit Aufwand zu entschlüsseln, konnte aber bereits in mehreren Tests entschlüsselt werden.

Das Netz der Telekom wird mit dem Einsatz von A5/3 dennoch deutlich sicherer. Denn die bisherige Verschlüsselungstechnik A5/1 ist sehr leicht zu umgehen und kann selbst von ambitionierten Laien durchbrochen werden. Im Zuge der Diskussion um die Datensicherheit und den Abhörskandal durch die NSA ist die Umstellung des Mobilfunknetzes der Telekom auf eine verbesserte Technik daher ein Schritt zu mehr Sicherheit. Der Konzern rüstet dazu derzeit rund 30.000 Stationen und Netzpunkte nach. Mitbewerber Vodafone hat die Einführung von A5/3 für 2015 ebenfalls angekündigt, O2 und E-Plus halten sich noch bedeckt.

Für Mobilfunknutzer, denen der hohe Sicherheitsstandard von A5/3 nicht ausreicht, bleibt nur der Schutz seiner Kommunikation durch ein verschlüsseltes Handy. Dieses chiffriert Nachrichten durch einen Chip, dessen Schlüssel beim Empfänger ebenfalls vorhanden sein muss. Eine andere Alternative sind verschiedene Software-Anbieter, die mit Programmen wie SilentPhone zusätzliche Sicherheit versprechen.

Weitere Informationen

Handy Überwachen
Handyvorwahlen weltweit
Kostenloses Smartphone Antivirus
Handy Vorwahl

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


11 − elf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gesetzesänderung - Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Gesetzesänderung

Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Es ist eine Gesetzesänderung geplant, die den deutschen Geheimdiensten erlaubt, in Nachrichtendiensten wie WhatsApp mitlesen zu dürfen. Auch die Hürden für die Überwachung von Einzelpersonen sollen gesenkt werden. In der Politik gibt es sowohl Zuspruch als auch Kritik für den Entwurf des Bundesministeriums. […]

WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web

Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web ermöglicht die Nutzung des beliebten Messenger-Dienstes auf dem Laptop oder Computer. Bisher ist der Funktionsumfang im Vergleich zu der mobilen App eher gering. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bereits in wenigen Wochen Sprach- und Videotelefonie auch mit WhatsApp Web möglich ist. […]

Mobilfunk aus der Stratosphäre – Telekom testet fliegende Basisstationen

Mobilfunk aus der Stratosphäre

Telekom testet fliegende Basisstationen

Die Deutsche Telekom will das die Lücken des Mobilfunknetzes am Boden mit hochfliegenden Mobilfunkbasisstationen schließen. Erste Tests wurden Anfang Oktober gemeinsam mit dem britischen Technologiepartner Stratospheric Platforms Limited in Bayern durchgeführt. […]

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max

Apple stellt seine neuen Modelle vor

Apple hat am Dienstagabend die Modelle der iPhone-12-Familie vorgestellt. Zum ersten Mal gibt es vier verschiedene Geräte: das iPhone 12 Mini, das iPhone 12, das iPhone 12 Pro sowie das iPhone 12 Pro Max. Die ersten Smartphones können bereits ab morgen vorbestellt werden. […]

Drittanbieter-Leistungen – Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Drittanbieter-Leistungen

Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Obwohl seit Februar dieses Jahres neue Regelungen gelten, die Verbraucher vor ungewollten Leistungen von Drittanbietern schützen sollen, gehen immer noch zahlreiche Beschwerden bei der Stiftung Warentest ein. Es werden Grauzonen ausgenutzt, um weiterhin Geld mit Drittanbieter-Leistungen zu verdienen. […]