Landeskriminalamt warnt – Betrügerische Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern

Häufig kommt es zu Infektionen eines Computersystems mit Schadsoftware, weil dessen Nutzer mit einer betrügerischen Masche überrumpelt oder verängstigt wurde. Gefühle wie Sorge und Neugierde werden auch ausgenutzt, um an sensible Daten und Geld zu gelangen. Manchmal bemerken die Geschädigten nicht oder zu spät, dass sie Opfer eines Cyberkriminellen geworden sind. Dann ist das Bankkonto bereits leergeräumt, der Trojaner installiert, der Computer gesperrt oder die Daten gestohlen.

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen warnt derzeit vor einer solchen betrügerischen Masche. In den letzten Wochen wurden vermehrt Computernutzer von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern angerufen. Die meist englischsprachigen Anrufer behaupten, der Computer ihres Opfers sei von einer Schadsoftware befallen. Manchmal wird auch behauptet, es stehe ein völliges Versagen des Windows-Betriebssystems bevor.

Damit der Schaden behoben werde und die Gefahr abgewendet werden könne, müsse das Opfer angeblich eine Summe von etwa 80,- € bis 200,- € zahlen. In dem Preis sei neben der Reparatur per Fernwartung auch eine lebenslange Garantie erhalten, versprechen die Anrufer. Außerdem fordern sie ihre Opfer auf, von einer Internetseite eine Software herunter zu laden und auf dem Computer zu installieren.

Bei den Anrufern handelt es sich nicht um Support-Mitarbeiter von Microsoft. Die Software, die das Opfer installieren soll, ermöglicht den Tätern eine weitere Manipulation des Computers. Der Leiter des Cybercrime-Kompetenzzentrums des LKA NRW, Markus Röhrl, warnt vor Anrufen von angeblichen Microsoft-Support-Mitarbeitern ohne erkennbaren Anlass. Er rät, sensible Daten nicht am Telefon preiszugeben oder keine dubiosen Internetseiten zur Installation unbekannter Programme aufzusuchen.

Update 07.09.2016

Microsoft-Anrufe – Ermittler lassen Betrüger in Indien verhaften

Update 05.05.2017 – Anrufe mit deutscher Telefonnummer 056321587

Der telespiegel Redaktion liegen aktuell mehrere Leserhinweise vor, dass wieder angebliche Microsoft Mitarbeiter Computernutzer in Deutschland per Anruf kontaktieren. Als Absenderrufnummer wird die deutsche Nummer 056321587 aus dem Ortsnetz Willingen verwendet, die Telefonnummer wird aber lediglich per Spoofing vorgetäuscht. Diese angeblichen Microsoft Mitarbeiter sagen den verblüfften Nutzern englischer Sprache, dass ein großes Problem mit dem Computer bestehe und man doch bitte den Computer starten solle.
Unser Tipp: Anruf sofort beenden, hier sind Betrüger am Werk

Update 09.05.2017

Heute erhielten wir die Nachricht, dass für erneute Betrugsversuche durch angebliche Microsoft Mitarbeiter nun als Absenderrufnummer die 0018001021100 verwendet wurde.

2 Kommentare

  1. Ein gutes Mittel um den Anruf im Keim zu ersticken, ist sich folgendermaßen am Telefon zu melden:
    „This is Bill Gates speaking. How may I help you?
    In der Regel ist dann das Telefonat sofort beendet und für zumindest eine Weile ist wieder Ruhe.

  2. Soeben hatte ich einen derartigen Anruf mit der Nummer 0018001021100 von einem sehr schlecht deutsch und mit chinesischem Akzent sprechenden Mann. Nachdem ich meinte, dass ich keinen Computer habe und er falsch verbunden sei wurde sofort kommentarlos aufgelegt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mehr Verbraucherschutz - Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Mehr Verbraucherschutz

Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Das Justizministerium will Verbraucher in Zukunft besser schützen. Die geplanten Änderungen betreffen unter anderem Vertragslaufzeiten, die deutlich gekürzt werden sollen. Darüber hinaus sollen Verträge, die am Telefon geschlossen werden, in Zukunft schriftlich bestätigt werden müssen. […]

Mobile Connect – handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Mobile Connect

handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Der Login-Dienst Mobile Connect der drei Mobilfunkanbieter Telekom, Telefónica und Vodafone bietet eine sichere und einfache Authentifizierung, die vor Passwort- oder Identitätsdiebstahl schützt. Durch das handybasierte Login-Verfahren entfällt die Sicherheitslücke „Passwort“. […]

Hass im Netz – jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Hass im Netz

jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Eine Forsa-Umfrage zeigt, dass bei vielen Deutschen Unwissenheit über das Thema Cybermobbing besteht. Aus der Umfrage geht außerdem hervor, dass bereits jeder fünfte Deutsche schon einmal selbst von Mobbing im Internet betroffen war. Am häufigsten werden junge Personen zum Opfer. […]