Smartphones – Huawei lockt mit Kampfpreisen für Honor

honor

Der chinesische IT-Konzern Huawei lockt Kunden mit Kampfpreisen. Die neue Modellserie Honor soll mit großer Leistung und kleinen Preisen vor allem junge Nutzer ansprechen und dabei der Konkurrenz ordentlich einheizen. Das Ziel sind zwei Millionen verkaufte Geräte im ersten Jahr allein in Europa. Allerdings setzt Huawei mit seiner neuen Marke dabei auf Vertriebswege abseits des stationären Handels oder von Vertragbundles. Der Fokus liegt unter anderem auf Absatz via Social-Media-Kanälen.

Honor-Smartphones: günstig und gut

Dass die Chinesen gute Produkte herstellen, haben sie in den letzten Jahren immer wieder gezeigt. Huawei wächst mehr und mehr zu einem starken Konkurrenten für Samsung, Apple und andere Smartphone-Hersteller heran. Mit der „Billigmarke„ Honor sollen nun vor allem junge Nutzer von den Smartphones der Chinesen überzeugt werden. Dazu zieht der Konzern mit Kampfpreisen in den Handel. Das Honor 6 kostet 299 Euro und das Honor 3C nur 139,90 Euro. Darin steckt aber jeweils eine vergleichsweise gute Technik.

Das Honor 6 basiert auf dem Huawei-Prozessor Kirin 920 mit acht Kernen. Es ist ferner ausgestattet mit 3 GB Arbeitsspeicher und 16 GB Hauptspeicher, einen leistungsstarken Akku sowie aktueller LTE-Technik. Das Display misst satte 5 Zoll und bietet HD-Auflösung. Nicht zuletzt bestickt die Kamera zumindest auf dem Papier mit 13 Megapixeln. Das Smartphone läuft auf Android 4.4 und ist bereits erhältlich. Ein Leistungspaket, das preislich gegenüber Konkurrenzprodukten heraussticht.

Auch das „kleinere„ Honor 3C weiß zu überzeugen. Es läuft mit einem 1,3-GHz-Prozessor mit Quadcore-Technik, bietet 2 GB Arbeitsspeicher und unterstützt Dual-SIM. Das Display ist ebenfalls 5 Zoll groß und verfügt über eine Kamera mit 8 Megapixeln (Hauptkamera) bzw. 5 Megapixeln (Front). Das Gerät kommt in ca. zwei Wochen auf den Markt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis der beiden Honor-Smartphones ist beeindruckend. Huawei ist gewillt, die Marke Honor als günstige Alternative zu den eigenen Huawei-Smartphones zu platzieren und dabei die Zielgruppe zu überzeugen. Ob die angepeilten Absatzzahlen allein über die alternativen Vertriebswege erreicht werden können, bleibt dagegen abzuwarten.

Mehr Informationen

Smartphone Tarife – Mit dem Smartphone surfen und telefonieren
Kostenloses Internet – Jeden Monat freies Datenvolumen
Handy Flatrate Vergleich – Flat für Telefon & Internet
Handyvertrag – Vergleich – für Wenigtelefonierer ohne Internetnutzung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 − 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]