Message+ – reanimierter Messengerdienst Joyn im neuen Gewand

message plus
Bild: Telekom

Er ist kostenlos, bietet interessante Funktionen und verschlüsselt die Kommunikation. Der Messengerdienst Message+ ist da. Die Telekom schließt sich Vodafone an. Der Messenger wird sogar in neue Geräte von Sony integriert und steht darüber hinaus als App für Android und Apple zur Verfügung. Für Windows-Geräte soll eine Version folgen. Message+ konkurriert mit WhatsApp und weiteren guten Messengerdiensten, daher wird es schwer, in diesem Markt Fuß zu fassen. Zumal das Angebot auf Joyn (RCS: “Rich Communication Services”) aufbaut, das als in der Breite gescheitert betrachtet werden kann.

Was kann Message+?

Message+ ist ein typischer Messengerdienst wie WhatsApp und seine Alternativen. Neben einer Verschlüsselung der Kommunikation bietet er eine nicht auf den Datentarif angerechnete Datenübertragung von Mediadateien, Live-Telefonie mit Video sowie SMS und Chats. Eine Besonderheit ist die Call+-Funktion. Über diese kann der Anrufer seinen Gesprächspartner schon bei der Anwahl mitteilen, worum es geht und wie dringend der Anruf ist.

Technisch basiert Message+ auf RCS. Dabei handelt es sich um das Übertragungsprotokoll Rich Communication Suite, das inzwischen nahezu allen neuen Smartphones unterstützen. Die Software-Architektur basiert wiederum auf dem alten Messenger-Dienst Joyn, der vor mehreren Jahren von den großen Netzbetreibern gemeinsam als SMS-Nachfolger entwickelt wurde. Allerdings konnte sich Joyn nicht gegen die Konkurrenz von WhatsApp und seine Alternativen durchsetzen.

Während nahezu alle Smartphones RCS-tauglich sind, können Nutzer solche Dienste bisher nur im Netz der Telekom und von Vodafone und O2 nutzen. Das Telefonica-Netz von E-Plus wird in Kürze in das O2-Netz integriert und dann ebenfalls darauf umgestellt sein. Nach Aussagen der Telekom können dann 80 Prozent aller Mobilfunkkunden den Message+-Dienst nutzen. Eine Einschränkung gibt es für das iPhone. Wegen der Rechtevergabe funktioniert auf diesen Geräten die Call+-Funktion nicht.

Ist Message+ eine echte Alternative zu WhatsApp und Co.?

Message+ beinhaltet die typischen Messenger-Funktionen. Die Call+-Funktion ist sehr interessant und könnte Nutzer dazu bewegen, sich mit dem Messenger zu befassen. Wenn es der Telekom in Kooperation mit den anderen Netzbetreibern gelingt, Message+ in alle neue Smartphones schon über die Firmware zu integrieren, wie es zum Beispiel bei neuen Sony-Modellen der Fall ist, könnte der Angriff auf WhatsApp gelingen. Allerdings wird es sehr schwer, auch nur einen kleinen Bruchteil der Nutzer zum Umstieg zu bewegen.

Update 15.6.2017

O2 stellt zum 30. Juni 2017 den Dienst Message+ ein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gesetzesänderung - Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Gesetzesänderung

Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Es ist eine Gesetzesänderung geplant, die den deutschen Geheimdiensten erlaubt, in Nachrichtendiensten wie WhatsApp mitlesen zu dürfen. Auch die Hürden für die Überwachung von Einzelpersonen sollen gesenkt werden. In der Politik gibt es sowohl Zuspruch als auch Kritik für den Entwurf des Bundesministeriums. […]

WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web

Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web ermöglicht die Nutzung des beliebten Messenger-Dienstes auf dem Laptop oder Computer. Bisher ist der Funktionsumfang im Vergleich zu der mobilen App eher gering. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bereits in wenigen Wochen Sprach- und Videotelefonie auch mit WhatsApp Web möglich ist. […]

Mobilfunk aus der Stratosphäre – Telekom testet fliegende Basisstationen

Mobilfunk aus der Stratosphäre

Telekom testet fliegende Basisstationen

Die Deutsche Telekom will das die Lücken des Mobilfunknetzes am Boden mit hochfliegenden Mobilfunkbasisstationen schließen. Erste Tests wurden Anfang Oktober gemeinsam mit dem britischen Technologiepartner Stratospheric Platforms Limited in Bayern durchgeführt. […]

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max

Apple stellt seine neuen Modelle vor

Apple hat am Dienstagabend die Modelle der iPhone-12-Familie vorgestellt. Zum ersten Mal gibt es vier verschiedene Geräte: das iPhone 12 Mini, das iPhone 12, das iPhone 12 Pro sowie das iPhone 12 Pro Max. Die ersten Smartphones können bereits ab morgen vorbestellt werden. […]

Drittanbieter-Leistungen – Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Drittanbieter-Leistungen

Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Obwohl seit Februar dieses Jahres neue Regelungen gelten, die Verbraucher vor ungewollten Leistungen von Drittanbietern schützen sollen, gehen immer noch zahlreiche Beschwerden bei der Stiftung Warentest ein. Es werden Grauzonen ausgenutzt, um weiterhin Geld mit Drittanbieter-Leistungen zu verdienen. […]