Vodafone – Bahn-Fahrgäste profitieren von LTE-Ausbau

bahn-internet

Kunden von Vodafone können zukünftig in den ICE-Zügen der Deutschen Bahn über das LTE-Netz ihres Anbieters flächendeckend surfen und telefonieren. Dazu hat das Unternehmen nach eigenen Angaben alle 2.600 Mobilfunkbasisstationen entlang der ICE-Strecken mit neuester Technologie ausgestattet. Dadurch steht LTE an allen oberirdischen Hauptstreckenabschnitten zur Verfügung. Aktuell rüstet Vodafone rund 100 Tunnelabschnitte nach.

Bahn stattet Wagen mit LTE-Repeatern aus

Damit die Bahn-Fahrgäste überhaupt in den Genuss von schnellen LTE-Verbindungen kommen können, muss die Deutsche Bahn ihre ICE-Züge allerdings mit neuen Repeatern ausstatten. Diese stehen dann allen Mobilfunkkunden zur Verfügung, sofern das Netz ihres Anbieters die Strecke abdeckt. Bisher haben die Repeater vor allem GSM, also die Sprachfrequenzen im Mobilfunk unterstützt. Die neuen Geräte werden es ermöglichen, auch bei hoher Fahrgeschwindigkeit das Mobilfunknetz bis zu LTE zu nutzen. Parallel stattet die Bahn derzeit ihre Wagen mit einem kostenlosen WLAN aus. Vodafone-Kunden können jedoch alternativ nach dem Umrüsten jederzeit ihr eigenes Netz nutzen.

Bis Sommer 2017 sollen die alten Repeater im Handybereich der Züge ausgetauscht sein. Anschließend werden die weiteren Wagons nachgerüstet. Die Kosten in Höhe von 80 Millionen Euro für die rund 3.750 Wagons tragen die Deutsche Bahn und die Mobilfunkunternehmen. Ab 2018 soll die Technik in allen ICE-Zügen komplett zur Verfügung stehen.

Vodafone hat neue Technik implementiert

Telefonate und Surfen während der Fahrt im ICE sind nicht so selbstverständlich, wie es die Fahrgäste wahrnehmen. Die hohe Geschwindigkeit bedingt beispielsweise einen ständigen Funkzellenwechsel. Das Gerät muss dabei immer wieder neu „übergeben“ werden. Hinzu kommen die besonderen technischen Merkmale der Züge, die schnelle LTE-Verbindungen bisher erschwert haben. Eine Folge ist die eher mäßige Sprachqualität in Zügen. Vodafone hat daher beim Nachrüsten der 2.600 Stationen unter anderem die Technologie Crystal Clear implementiert, sodass die Sprachqualität erstklassig werden soll. Zugleich ist das Surfen grundsätzlich mit maximal verfügbarer Bandbreite möglich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]